Jags siegen in einem dramatischen Derby. Das Match zwischen Bad Vöslau und Korneuburg wippte hin und her. Am Ende setzten sich die Thermalstädter mit drei Toren in den Schlussminuten mit 27:26.

Von Malcolm Zottl. Erstellt am 18. Januar 2021 (07:04)

Zweieinhalb Monate ist es her, dass in der spusu Challenge zuletzt der Handball flog. Nach dem Umstieg auf ein Spitzenkonzept durfte die zweithöchste Herren-Spielklasse am Wochenende wieder los legen und zum Auftakt trieben es Bad Vöslau und Korneuburg gleich auf die Spitze, lieferten sich bis zur Schlusssirene ein NÖ-Derby auf Augenhöhe. 

Bad Vöslau gewinnt den Thriller

In der ersten Halbzeit waren die Bad Vöslauer immer vorne, Korneuburg konnte nur hin und wieder gleichziehen, ließ aber auch nicht abreißen. Die höchste Führung der Bad Vöslau Jags betrug drei Tore (13:10). Nach dem Seitenwechsel wechselte das Momentum immer mehr auf die Seite der Gäste. Nach 38 Minuten gingen die Korneuburger das erste Mal in Führung (16:17). Die Jags schlugen zurück, gingen mit 20:18 in Front, ehe die Gäste erneut zum Zwischenspurt ansetzten und knapp vier Minuten vor dem Ende, fast schon wie der sichere Sieger aussahen - 24:26. Doch Bad Vöslau vernagelte daraufhin das Tor und netzte in der Offensive noch dreimal: August Strazdas - der Spielertrainer war nach seiner Sperre das erste Mal in dieser Saison dabei, Fabian Schartel und Daniel Forsthuber mit einem Siebenmeter in der Schlussminute gaben dem Spiel die letzte Wendung.

Siege für Hollabrunn und St. Pölten

Bereits am Samstag hatte Hollabrunn das Jahr 2021 mit einem 34:31-Sieg bei den BT Füchsen eröffnet. St. Pölten feierte einen überraschenden Erfolg gegen Spitzenreiter Leoben (35:27). Weiter geht es bereits am Mittwoch mit den Begegnungen Tulln gegen Graz und St. Pölten gegen Atzgersdorf.