Spitzenreiter war für Vöslau zu stark. Der Bundesliga-Aufsteiger hielt in Bruck gut mit, musste sich aber am Ende mit 27:31 geschlagen geben.

Von Bernhard Garaus. Erstellt am 27. Oktober 2014 (08:45)
NOEN, privat
Frano Zrno glänzte bei seinem Debüt für die Vöslauer.
Die Vorzeichen für die Auswärtsreise zum Tabellenführer Bruck waren für den Vöslauer HC nicht gerade ideal. Mit Rados Pesic, Philip Schuster und Josip Simunic mussten gleich drei wichtige Stützen vorgegeben werden, dafür hat Frano Zrno seinen ersten Einsatz für die Thermalstädter.

Bruck zog unaufholbar davon – jetzt wartet Trofaiach

Er zeigte bei seinem Debüt eine tolle Leistung und viel Übersicht, die Niederlage konnte er aber auch mit seinen fünf Toren nicht verhindern. Dank einer guten Deckung und einiger toller Paraden von Keeper Florian Maier hielten die Gäste die Partie lange offen, zur Pause lagen sie nur mit zwei Toren zurück (17:19).

Nach Seitenwechsel hatten die Brucker einen Lauf und zogen auf 26:21 davon. Vöslau kam noch einmal heran, konnte das Match aber nicht mehr umdrehen. Obmann Peter Gauss: „Die drei Stützen waren nicht zu ersetzen, dafür spielte Frano Zrno groß auf.“

Am Samstag steht jetzt das dritte Heimspiel der Bundesliga-Saison am Programm, um 19 Uhr kommt Trofaiach in die Thermenhalle. Bereits um 17 Uhr spielt die roomz Hotel U20-Truppe aus Vöslau, die auch in Bruck mit 24:25 siegreich war. Trainer Sani Vejzovic zeigte sich überaus zufrieden: „Eine Super-Leistung! Topscorer war Fabian Schartel mit neun Toren.“