Krimi mit Gold belohnt. Johannes Weninger von den Point Fighters hat an der EM der Cadets & Juniors in Skopje teilgenommen und den Titel bei den Junioren (U19) in der Klasse bis 94kg erkämpft.

Von Markus Neuwirth. Erstellt am 19. September 2017 (03:21)
NOEN, privat
Erleichtert und überglücklich streckt der junge Kämpfer die Fäuste in die Höhe. Das Finale verlangte beiden Sportlern alles ab.

Im Halbfinale traf Weninger auf einen türkischen Kämpfer den er durch technische Überlegenheit 13:3 besiegte.

Das Finale bestritt er gegen Andreas Zehentbauer aus Deutschland, welchen er heuer bereits dreimal besiegen konnte. Sein Gegner präsentierte sich dieses Mal sehr gut eingestellt und ging im Laufe der ersten Runde mit 2:0 in Führung. Johannes blieb ruhig und verkürzte mit einer Handtechnik noch vor der ersten Pause auf 1:2.

Die zweite Runde begann er offensiver, erzielte den Ausgleich und kurz darauf die 3:2 Führung. Da auch sein Gegner noch punktete, stand es nach der zweiten Runde 3:3.

In der dritten Runde wurde Johannes bei einigen seiner Angriffe ausgekontert und geriet bis 30 Sekunden vor Schluss mit 6:3 in Rückstand. Nun musste er alle seine Kräfte mobilisieren, um die drohende Niederlage abzuwenden. Eine blitzschnelle Handtechnik brachte ihm den vierten Punkt und gleich darauf erzielte er den fünften Zähler.

Handtechnik brachte 8:8

Mit der letzten Aktion kurz vor Schluss verließ sein Gegner die Kampffläche und wurde deshalb mit einem Minuspunkt bestraft, welcher den Ausgleich zum 5:5 bedeutete. Es folgte eine Verlängerung von einer Minute. Nach dem 6:5 für Johannes glich sein Gegner wieder aus und ging sogar mit zwei Punkten in Führung.

Zehn Sekunden vor Schluss verkürzte Johannes mit einer Handtechnik auf 7:8 und die gleiche Handtechnik brachte ihm drei Sekunden vor Kampfende das 8:8. Nun musste der erste Punkt (Golden Score) entscheiden und Johannes hatte das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite.