Erstellt am 10. Januar 2017, 03:47

von Markus Neuwirth

Marcel Müller war bei der WM top. Großer Erfolg bei der Junioren-WM für den Nachwuchskämpfer aus Traiskirchen.

Stadträtin Alexandra Kropf, Trainer René Pernitsch, Marcel Müller und Bürgermeister Andreas Babler im Rathaus.  |  Stadtgemeinde Traiskirchen

Bei den Weltmeisterschaften in Burnaby, Kanada belegte der Traiskirchner Marcel Müller (16) den hervorragenden fünften Platz. Als einziger Österreicher schaffte er die Qualifikation für die Klasse U18 bei der Junioren Weltmeisterschaft und kämpfte in einer Gruppe von 56 Startern.

Beim Turnier konnte Marcel drei der vier Kämpfe für sich entscheiden und sich mit Kraft, Technik und Schnelligkeit durchsetzen. „Ein weiterer großer Erfolg für das Taekwondo Team der Traiskirchner Akademie, die mit ihren hervorragenden Leistungen sowohl in den Landeskadern als auch im Nationalteam das Feld dominieren“, freut sich Bürgermeister Andreas Babler über die Top-Platzierung.

Bundestrainer werkt mit Erfolg in Traiskirchen

Taekwondo ist eine alte koreanische Kunst der Selbstverteidigung, die in dem von Trainer René Pernitsch gegründeten Verein Taekwondo Akademie Pugnator in Traiskirchen trainiert wird. Der Trainer war selbst lange und erfolgreich aktiv und ist mittlerweile als Bundestrainer im Einsatz.

Gemeinsam mit Pernitsch stattete Marcel Müller Bürgermeister Andreas Babler und Sportstadträtin Alexandra Kropf nun einen sportlichen Besuch im Rathaus ab.

EM-Medaille ist das nächste große Ziel

Sein nächstes Ziel ist eine Medaille bei der Europameisterschaft. „Gratulation für diese Top-Platzierung! Toll, dass ein weiterer Traiskirchner Sportverein mit tollen Leistungen überzeugt. Von der Stadt sind wir sehr bemüht, unsere Sportvereine zu unterstützen und zu fördern, da ist ein Erfolg wie dieser ein tolles Signal, auch für die Sportstadt Traiskirchen“, so der Stadtchef.

Bis zur EM heißt es für Macel nun emsig weiter trainieren. Auch auf europäischer Ebene ist die Konkurrenz groß und eine Medaille alles andere als fix. Dem ehrgeizigen Traiskirchner ist aber noch so einiges zuzutrauen!