Patry greift durch. JHG / Der Traiskirchner Jugendhauptgruppen-Chef setzt auf neue Führungsteams in Neunkirchen und Wr. Neustadt.

Von Wolfgang Wallner. Erstellt am 19. Mai 2014 (09:24)
NOEN
Der Traiskirchner Ernest Patry (im Bild) hat als Nachfolger von Franz Pichler die Leitung der Jugendhauptgruppe Süd übernommen.
„Ewig kann ich nicht zuschauen, wenn die Dinge schief laufen!“ So sprach Ernest Patry. Und arbeitet an einer Neuausrichtung der Jugendgruppen Wr. Neustadt und Neunkirchen. Die ersten Schritte hat der Jugendhauptgruppen-Boss aus Traiskirchen schon jetzt gesetzt.

Neu: Eigene Auswahl der JG Neunkirchen

Seit vergangenen Samstag gibt’s ein neues Führungsteam in der JG Neunkirchen. Den bisherigen Obmann, Hermann Riegler, habe es „seit mehr als einem Jahr nur auf dem Papier“ gegeben, sagt Patry: „Es war höchste Zeit zu reagieren, jetzt gibt’s eine neue Mannschaft, die auch gewillt zu arbeiten ist.“ Zum Obmann wurde der Pottschacher Jugendleiter Josef Hattenhofer gewählt, Kassier bleibt Klaus Hertner.

„Josef Hattenhofer hat einen guten Draht zu den Vereinen, soll die Zusammenarbeit mit den Jugendleitern wieder auf eine gute Basis stellen“, hofft Patry. Erste Neuerung: Es wird bei den Burschen wieder eine eigene Auswahl der JG Neunkirchen geben (die bisher gemeinsam mit dem Pittental geführt wurde, weil’s keinen gegeben hat, der sich darum kümmert).

Kein Lorenz-Comeback in Wr. Neustadt 

Die Weichen neu gestellt werden auch in der Jugendgruppe Wr. Neustadt - bei der Generalversammlung am 31. Mai (10 Uhr) in Bad Fischau. „In dieser Jugendgruppe liegt einiges im Argen“, poltert Patry, spricht von Untätigkeit des Vorstands und auch von „Differenzen punkto Finanzen“, die es mit dem bisherigen - mittlerweile suspendierten - JG-Obmann Gerhard Reichl gebe. So habe das eigentlich fix geplant Süd-Cup-Spiel im Bezirk Wr. Neustadt abgesagt werden müssen, „weil Reichl nicht einmal für eine Terminvereinbarung erreichbar war“.

Ein neues Führungsteam hat Patry bereits gefunden. Für den Posten des Kassiers war Walter Lorenz, einst oberster Badener Jugendfunktionär im Gespräch. Er sagte jedoch ab, nun übernimmt die Felixdorferin Gabi Wolfenstein dieses Amt.

Eine „vernünftige Kooperation im Sinne der Jugend, bessere Kommunikation mit den Vereinen“ erwartet sich Patry von der Neo-Riege.