Jubel über Topzeiten. Unter dem Motto „weil’s ausg’fahrn g’hört“ trafen sich wieder zahlreiche Radsportler, um nochmals kräftig Gas zu geben.

Von Markus Neuwirth. Erstellt am 10. Oktober 2017 (03:38)
NOEN, privat
Im Anschluss an das Rennen wurde Anna Swoboda für ihre Tagesbestzeit geehrt. Auch heuer gab es wieder wunderschöne Pokale.

Die Wetterlotterie spielte mit: Nicht nur angenehme Temperaturen, sondern auch Rückenwind sorgten für Topzeiten. Die Tri Runners Athleten durften sich über Siege und Stockerlplätze freuen! Allen voran wieder Hannes Hermann, der in der M40 den zweiten Platz belegte und gesamt Dritter wurde.

Bei den Tri Runners Damen glänzte Anna Swoboda mit der Tagesbestzeit. In der W40 belegten Dina Engelhardt und Ingrid Schwerdtner die Plätze zwei und drei. Auch in der M50 gab es ein Topergebnis durch Hubert Pröll, der das Podest als Vierter nur um wenige Sekunden verpasste. Den Tagessieg sicherte sich Heimo Fetter (Team Rapso Radclub Knittelfeld) in unglaublichen 16:38,9 Minuten vor Alex Bader und Hannes Hermann.

Sehr stark vertreten war auch diesmal wieder die M70. Hier gewann ein alter Bekannter aus der Steiermark, der jedes Jahr extra zum Tri Runners Zeitfahren anreist: Peter Kropf (SC Elektro Merl Bruck) entschied das Rennen für sich, knapp gefolgt von Helmut Hanzl und Walter Kovarik.