Regionalliga ante portas. Mit dem 2:2 in Krems rückt der Meistertitel in der Landesliga immer näher. Mit Eric Plattensteiner und Florian Frithum wurden die ersten Verstärkungen fixiert.

Erstellt am 01. Juni 2015 (08:33)
Ex-Teamspieler. Eric Plattensteiner verstärkt die Defensive des ASK Ebreichsdorf.
NOEN, Schneeweiß

Zwar wird in Ebreichsdorf nach wie vor für beide Szenarien geplant. Vier Punkte Vorsprung bei zwei verbleibenden Runden lassen die Variante Regionalliga aber realistischer erscheinen.

Mit der Verpflichtung von Florian Frithum und Eric Plattensteiner dürften die Ebreichsdorfer aber für beide Ligen kräftige Verstärkung an Land gezogen haben. Plattensteiner stößt von Neusiedl zur Djuricin-Elf. Der Linksverteidiger ist ehemaliger U19-Teamspieler und hat 105 Regionalligapartien auf dem Buckel. Zudem absolvierte der 23-Jährige sieben Erstliga-Einsätze für die Amateure der Wiener Austria. Ebenso aus dem Burgenland wurde Florian Frithum verpflichtet. Der 21-Jährige durchlief Austria und Rapid- Jugend, spielte auch für die Admira Akademie. Frithum ist derzeit noch für Purbach im Einsatz, erzielte in der Burgenlandliga bisher 15 Treffer.„Er ist in der Offensive universell einsetzbar“, freut sich Trainer Goran Djuricin auf seinen Neuzugang.

Die beiden Verpflichtungen dürften erst der Anfang sein, Ebreichsdorf wird im Falle des Aufstiegs den Kader etwas umkrempeln. Schließlich müssen in der Regionalliga vier U23 Spieler am Blankett stehen.

„Für mich eine komplett unsinnige Regelung“, poltert Djuricin, „warum soll ich einen 25 Jährigen, der besser ist aussortieren?“

Zudem muss in der Regionalliga ein Amateurteam gestellt werden. Dieses würde dann in der 1. Klasse spielen. „Wir haben den Antrag für die 1. Klasse Ost gestellt“, lässt Djuricin wissen. Dort könnten dann ältere Spieler wie etwa Fatih Erdogan oder Kapitän Rene Hirt unterkommen. In der Kampfmannschaft wird es für beide wohl keinen Platz mehr geben.

„So wäre es angedacht, das entscheiden aber letztlich die Spieler“, meint Djuricin.