Überraschung beim Erste Bank Chess-Open in Pfaffstätten

Frank Belke holte sich in Pfaffstätten unerwartet den Sieg beim A-Turnier. Monika Molnar (ASK Kottingbrunn) verpasste Stockerl bei B-Turnier knapp.

NÖN Redaktion Erstellt am 09. September 2021 | 08:58

Mit einer großen Überraschung endete das Erste Bank Chess-Open. Frank Belke aus Deutschland gewann im A-Turnier knapp vor dem favorisierten österreichischen Großmeister David Shengelia. Auf dem dritten Platz landete Cu Hor Winston Darwin aus Guatemala. Die ganz große Sensation lieferte aber der erst elfjährige Peter Balint vom Schachklub Hietzing, der in der vierten Runde dem Großmeister ein Remis abringen konnte. Groß aufgespielt haben auch die Schachdamen. Margot Landl (Schachklub Tschaturanga) verpasste mit einem ausgezeichneten vierten Platz nur knapp das Stockerl im A-Turnier. 

Ebert ist Klubmeister

Monika Molnar vom ASK Kottingbrunn lag im B-Turnier nach der vorletzten Runde sogar in Führung, musste sich aber im Endklassement knapp mit dem vierten Platz zufrieden geben. Polina Karelina aus den Bahamas schaffte es auf den zweiten Platz. Die längste Partie des Turniers lieferte Christian Ebert in der letzten Runde. Nach 137 Zügen und über fünf Stunden Spielzeit gewann er schließlich die letzte Partie des Turniers und damit den Titel "Badener Klubmeister".

13-Jähriger mit Turniersieg

Im C-Turnier siegte Philipp Ivancsics überlegen mit dem Punktemaximum vor Sebastian Schlitz und Benjamin Spieler. Im D-Turnier ging der Titel an den 13-jährigen Christian Winkelbauer vom Schachklub Baden, gefolgt von Florian Geismann, ebenfalls Schachklub Baden und Lennart Oder.