Ronja Gausterer bläst zum Angriff

Erstellt am 17. Dezember 2019 | 02:35
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7771729_bad51spo_gausterer_2sp.jpg
Ronja Gausterer kann wieder lächeln: Nach ihrer langwierigen Verletzung will die Trumauerin neu durchstarten.
Foto: privat
Nach Verletzungspech hat das Trumauer Ski-Talent in der heurigen Saison viel vor.
Werbung

Die vergangene Rennsaison will Ronja Gausterer wohl so schnell wie möglich aus ihren Erinnerungen streichen. Hartnäckige Rückenprobleme machten einen Start oftmals unmöglich – und wenn, blieb die junge Trumauerin hinter ihren Erwartungen.

Nach intensiven Physiotherapie-Einheiten über die Sommermonate fühlt sich die 17-Jährigen nun aber wieder fit. Die Rennsaison ist bereits in vollem Gange, beim Saisonstart in Sölden holte Gausterer immerhin einen 30. Platz im Slalom und insgesamt 97 FIS-Punkte nach vier absolvierten Rennen. Dass die Schülerin des Trainingszentrums in Waidhofen an der Ybbs noch nicht bei hundert Prozent ihres Leistungsvermögens liegt, ist klar. „Ich muss die ganze letzte Saison aufholen“, meint Gausterer. Dementsprechend will die Skifahrerin diese Saison dafür nutzen, um wieder zu alter Stärke zu finden – damit nächstes Jahr dann ganz vorne angegriffen werden kann. Die Zeit mit der mühsamen Rückenverletzung war lehrreich und hart – doch Gausterer konnte sich auf ihre Unterstützer verlassen: „Alle Sponsoren haben mir die Treue gehalten“, freut sich das Talent.