Stadt springt für Kicker ein. Fußball / Finanzspritze rettet Vöslauer Saison. Viele Fragezeichen bleiben allerdings.

Von Wolfgang Wallner. Erstellt am 01. April 2014 (23:59)
NOEN, Bilderbox

Wie geht‘s weiter bei Landesligist Bad Vöslau? Diese Frage ist nach wie vor offen – ob bei der Generalversammlung am 25. April ein neuer Vorstand gefunden wird, steht noch in den Sternen. Sportlich könnte es ganz eng werden, nach vier Niederlagen en suite rückt die Abstiegszone immer näher.

Eine Sorge weniger hat Obmann Adolf Ösz allerdings. Dank einer Finanzspritze von der Stadtgemeinde. Mit den Stimmen von Liste Flammer und SPÖ wurde eine einmalige Sondersubvention beschlossen. Diese 20.000 Euro verschaffen den Thermalstädtern vorerst einmal Luft,.

„Wer zu spät hilft, hilft in der Situation, in der sich der ASK befindet, gar nicht. Uns war es wichtig, den Verein rasch unterstützen zu können“, erklärt Bürgermeister Christoph Prinz (Liste Flammer). „In Bad Vöslau darf nicht das Gleiche passieren, wie in Götzendorf.“ Der dort ansässige Landesligist musste sich bekanntlich aus der Liga zurückziehen.

So weit ist es in Bad Vöslau nicht. „Der Stadt und speziell den beiden Fraktionen, die sich für uns eingesetzt haben, bin ich sehr dankbar“, gesteht Vereinsobmann Ösz. Mit dem Geld sei der Klub „schuldenfrei“, die noch ausstehenden Spieler-Gelder aus dem Herbst könne man nun auszahlen. „Das Frühjahr ist ausfinanziert“, sagt Ösz. Für die kommende Spielzeit gilt das allerdings noch nicht: „Wir versuchen wieder ein landesliga-taugliches Budget aufzustellen.“

Nach derzeitigem Stand dürften allerdings weitere Einsparungen notwendig sein. Und so brodelt die Gerüchteküche: Michael Stöckl und Thomas Jaiczay werden in Eggendorf heiß gehandelt, Sektionsleiter Sasa Mladenovic als Sportchef bei Gebietsligist Ortmann kolportiert. „Wenn jemand weg will, werden wir ihn nicht aufhalten können“, räumt Ösz ein. Er selbst kann sich einen Verbleib als Obmann vorstellen: „Wenn wir mehr Leute für den Vorstand finden.“ Denn dort liebäugeln einige Funktionäre mit dem Rückzug, ein neuer Kassier wird gesucht …