Tobias Kasparek konnte Erfahrung sammeln. Tobias Kasparek schaffte es bei seinem ersten Großereignis, der Europameisterschaft in Antalya, auf den 14. Platz.

Von Alexander Wastl. Erstellt am 16. April 2019 (01:19)
privat
Tobias Kasparek mit Trainer Georg Mayer.

Aufgrund seiner starken Leistungen wurde Tobias Kasparek ins österreichische Aufgebot bei der Europameisterschaft in Antalya einberufen. Es war das erste Großereignis in der noch jungen Karriere des 14-Jährigen – dementsprechend groß war die Aufregung.

785 Sportler aus 26 Nationen – die besten Europas – reisten in die Türkei, um ihr Können unter Beweis zu stellen. Das sorgte natürlich auch für eine unvergleichliche Stimmung, die Kasparek so noch nicht erlebt hatte. Ein wenig Nervosität war da nur allzu menschlich, trotzdem schaffte es der Taekwondo-Baden-Athlet zumindest, den 14. Platz zu erkämpfen. Auch wenn sich der Youngster insgeheim eine bessere Platzierung erhoffte, so war es der erste Sprung ins kalte „Großereignis-Wasser“ und eine wichtige Erfahrung, die Kasparek sogleich für weitere große Taten anspornte.