Austria Wien tauschten Trikots gegen Rennanzüge. Die Mannschaft des Fußballklub Austria Wien wechselte mit Trainer Manfred Schmid vom Stadion auf die Kartbahn des ÖAMTC Fahrtechnik Zentrum in Teesdorf. Die Fußballprofis nutzten die Länderspielpause für ein actionreiches Teambuilding

Von Redaktion NÖN.at. Erstellt am 11. September 2021 (08:41)

Auf der 520 Meter langen Outdoor-Kartbahn trat das FAK-Team in Teams mit jeweils drei Spielern hinter dem Lenkrad der Gokarts – darunter neben Trainer Manfred Schmid die Fußballprofis Patrick Penz, Alexander Grünwald und Markus Suttner – gegeneinander an und zeigten auch auf der Rennstrecke Teamgeist und Zusammenhalt.

"Heute habe ich einmal die Chance bekommen, der Mannschaft auf dem Starterfeld direkt gegenüberzustehen und sie zu überholen. Für mich war eigentlich klar, dass ich der Schnellste sein werde – zumindest sah es zwischendurch gut für mich aus", lacht FAK-Trainer Manfred Schmid.

"Das richtige Timing und eine gewisse Geschicklichkeit sind beim Kartfahren wichtig, wenn man vorne mitfahren will und gegen Ende hat sich gezeigt, wer noch Kraftreserven hat. Eigentlich ähnlich wie bei uns am Spielfeld. Unser Team hat sich relativ gut geschlagen", zeigte sich Torhüter Patrick Penz begeistert.

Alexander Grünwald und sein Team konnten FAK-Kart Trophy für sich entscheiden

Nach dem freien Training und einer Qualifyingphase kämpften die elf Teams mit ihren jeweils drei Fahrern um den Sieg. Die Spieler und Trainer des Fußballklub Austria Wien lieferten sich ordentliche Fights auf der Kartstrecke im ÖAMTC Fahrtechnikzentrum Teesdorf. Bis zur letzten Sekunde blieb es jedenfalls spannend.

Am Ende konnte Fußballprofi Alexander Grünwald gemeinsam mit seinen Teamkollegen Anouar El Moukhantir sowie Lukas Mühl das Rennen für sich entscheiden. Niels Hahn und sein Team landeten auf Platz 2, knapp vor dem Trainerteam mit Manfred Schmid, Reinhold Breu und Cem Sekerlioglu. "Die Zweierkämpfe auf der Piste haben Spaß gemacht und uns richtig angespornt", war sich das Team nach dem Rennen einig.

"Wir freuen uns über den Besuch des Fußballklub Austria Wien bei uns in Teesdorf. Der Verein zählt zu den legendärsten und etabliertesten österreichischen Fußballklubs, daher war das für uns natürlich ein absolutes Highlight. Die Profis können nicht nur kicken, sondern behalten auch im Kart die Kontrolle – das haben sie heute gezeigt", so Karl-Martin Studener, Geschäftsführer der ÖAMTC Fahrtechnik.

Weitere Infos zur ÖAMTC Kart Experience gibt es unter https://www.oeamtc.at/fahrtechnik/trendsport/