Spannung im Lokalderby. In der easyTherm 2. Tischtennis-Bundesliga zeigten letzte Woche vor allem die Spielerinnen des BAC auf. Gegen die SG Oberes Triestingtal/Guntramsorf ging es packend zu.

Von Markus Neuwirth. Erstellt am 29. November 2016 (05:56)
Die Damen des BAC zeigten in den letzten beiden Runden gute Leistungen und durften über schöne Erfolge jubeln.
NOEN, privat

Die dritte Sammelrunde fand im gut besuchten Sportcenter Baden statt und zwölf Mannschaften kämpften um Punkte. Am Samstag kam es zum NÖ-Derby des BAC gegen den TTC Wiener Neudorf 2. Eine schwere Aufgabe, haben die Neudorferinnen mit Valentina Popova eine ehemalige Europameisterin in ihren Reihen. Diese konnte dann auch wie erwartet ihre drei Einzelspiele für sich entscheiden.

Doch die Badenerinnen Branka Pasalic, Valerie Tischler und die 15jährige Selina Leitner hielten tapfer dagegen und holten Sieg um Sieg gegen Manuela Strelec-Habesohn und Jessica Spehar. Baden führte sogar mit 5:3 und Vali Tischler hatte gegen Spehar den Sieg bereits am Schläger. Sie konnte einen 0:2 Satzrückstand noch ausgleichen und kämpfte sich in den Entscheidungssatz. Tischler erspielte sich zweimal einen Matchball, welchen sie jedoch leider nicht verwerten konnte, und das Spiel noch mit 11:13 verlor. Im abschließenden Doppel hatte man gegen die routinierte Paarung mit Popova keine Chance und so gab es ein gerechtes 5:5 Unentschieden.

Im zweiten Spiel des Tages traf man auf den klaren Meisterschaftsfavoriten TTC Villach mit drei Teamspielerinen. Das Spiel ging ohne große Erwartungen mit 0:6 verloren und die Konzentration galt schon dem nächsten Spieltag.

BAC-Damen hatten das bessere Ende für sich

Sonntag morgen stand das nächste NÖ-Derby am Programm. Die SG Oberes Triestingtal/Guntramsorf war der Gegner. Ein weiteres spannendes Spiel, welches die diesjährige Ausgeglichenheit der Liga widerspiegelt. Eine geschlossene Mannschaftsleistung sorgte schlussendlich für einen hart erkämpften Erfolg der BAC-Mädels.

Badens Neuzugang Branka Pasalic siegte ungefährdet gegen Claudia Ming Chen und Kathi Pegoretti. Sie musste sich nur der starken Slowakin Dominika Vizinova geschlagen geben. Sehr gut auch wieder Selina Leitner die doch etwas überraschend klar Vizinova mit 3:0 besiegen konnte, ebenso überraschend jedoch auch gegen Chen mit 2:3 unterlag. Gegen Pegoretti gab es ebenfalls einen sicheren Sieg.

Sveta Kozyritskaya blieb gegen Vizinova und Chen ohne Satzgewinn, im entscheidenden Match gegen Pegoretti konnte sie sich nach einem 0:1 Satzrückstand jedoch noch klar mit 3:1 durchsetzen und brachte den BAC mit 5:4 in Führung. Im abschließenden Doppel ließen Pasalic/Leitner nie Zweifel ob des Sieges aufkommen und mit einem 3:0 wurde der 6:4 Erfolg besiegelt.