Teenagerin sichert BAC Klassenerhalt, "OTGU" Vierter. Die 15-jährige Lena Matitz führte Baden zu zwei Siegen. BAC-Girls bleiben damit fix in der Liga. SG Oberes Triestingtal/Guntramsdorf rückt auf Rang vier vor, ist nun das beste NÖ-Team in der zweiten Leistungsstufe.

Von Malcolm Zottl. Erstellt am 19. April 2021 (07:02)

Es war ein Wochenende für die Tischtennis-Damen aus dem Bezirk Baden. Oberes Triestingtal/Guntramsdorf (OTGU) schiebt sich mit drei Siegen auf den vierten Tabellenplatz nach vorne und darf vor der abschließenden Sammelrunde Mitte Mai sogar noch von einem Top Drei-Platz träumen, immerhin ist OTGU punktgleich mit den Drittplatzierten Vorchdorferinnen.

Den Tabellenführer geärgert

Bei der Sammelrunde in Fürstenfeld gelangen in vier Spielen drei Erfolge. In der ersten Samstagsrunde trafen die SG-Damen im NÖ-Derby auf den TTV Tulln und hatten das Match von Anfang an unter Kontrolle, da die taktische Aufstellung der Tullner nicht aufging. Dank der zwei Siege von Dominika Vizinova sowie je einem Einzelsieg von Daniela Magerle und Nadine Kettler endete das Match mit einem 4:2-Sieg. Im zweiten Samstagsspiel ging es gegen den Tabellenführer Oberpullendorf. Taktisch wurde von Coach Gerhard Zöchmeister alles versucht. Die Aufstellung ging leider nicht ganz auf. Kettler und Magerle verloren die entscheidenden Spiele, die für einen Erfolg notwendig gewesen wären, nur denkbar knapp. Dominika Vizinova konnte ihre zwei Einzel gewinnen. Am Ende war es eine 2:4-Niederlage.

Sieg in packendem NÖ-Derby

Am Sonntag ging es zum Auftakt gegen SG Übelbach/Don Bosco 2 und Oberes Triestingtal/Guntramsdorf überzeugte gegen den Tabellennachzügler mit einer starken Leistung. Magerle und Vizinova gewannen ihre beiden Einzel. Für Kettler gab es Sieg und Niederlage - 5:1. Danach folgte das Nachtragsspiel gegen den ESV Amstetten. Ausgerechnet im Spiel der bestplatzierten NÖ-Teams in 1. Damen-Bundesliga UPO riss bei Dominika Vizinova komplett der Faden. Nach sechs Siegen an diesem Wochenende konnte Dominika Vizinova gegen die Amstettner kein Spiel gewinnen. Doch Dank einer starken Leistung von Magerle, die sowohl Sophia Kellermann als auch Lena Promberger mit 3:2 besiegte, blieben die Damen im Match. Mit dem 3:1-Sieg von Kettler gegen Sylvia Fuchs gelang der 3:3-Ausgleich. Das entscheidende Doppel gewann das Duo Magerle/Kettler gegen Steinbacher/Promberger in einem packenden Match mit 3:2 gewinnen und verbuchten am Ende einen 4:3-Erfolg.

15-Jährige spielt groß auf

Drei Spiele galt es diesmal für die BAC-Damen zu absolvieren. Im ersten Spiel traf Baden auf den direkten Tabellenkonkurrenten Übelbach/Don Bosco. Baden hatte in diesem Spiel Branka Pasalic und Ema Toplek (befindet sich noch in Quarantäne in Kroatien) vorzugeben und so musste Sveta Kozyritskaya einspringen. Schnell lag der BAC mit 0:2 im Rückstand, Doch die 15-jährige Lena Matitz zeigte Nervenstärke und ihr großes Talent. Gegen die Top-U17-Spielerin Julia Saforem siegte Matitz glatt mit 3:0. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich und dem neuerliche Rückstand war es erneut Matitz, die mit einem 3:1 gegen Mitar das Match in die Doppel machte. Dort gewann sie gemeinsam mit Dani Petrekova das entscheidende Match - drei wichtige Punkte für den BAC. Nach einer knappen 3:4-Pleite gegen den Tabellendritten Vorchdorf sicherten sich die Kurstädterinnen gegen WAT/Langenzersdorf einen 4:2-Sieg. Matitz holte wieder zwei Einzelsiege. Damit ist der Klassenerhalt in trockenen Tüchern. Die BAC-Girls rangieren aif Platz acht