Alle Augen auf Badener Zuchtpreis gerichtet. Das Saisonhighlight steht am Programm: Am Sonntag findet die 49. Auflage des Großen Badener Zuchtpreises statt.

Von Dominik Schneidhofer. Erstellt am 04. August 2021 (02:54)
440_0008_8142677_bad31spo_traben.jpg
Bereit für den Saisonhöhepunkt. Orange Venus gewann mit Ari Kaarlenkaski im Rahmen des Pfaffstätten-Renntags. Nun steht der 49. Große Badener Zuchtpreis an.
Risavy

Am vergangenen Sonntag sicherte sich Ari Kaarlenkaski mit Orange Venus den Sieg beim Hauptrennen im Rahmen des Pfaffstätten-Renntags. Am kommenden Sonntag steht mit dem 49. Großen Badener Zuchtpreis nun eines der großen Saisonhöhepunkte an. „Klein, aber sehr fein mit sieben Startern“, berichtet Gerhard Reichebner. 15.000 Euro beträgt die Dotation, womit es das größte Rennen der gesamten Saison ist.

Als großer Favorit geht der italienische Topfahrer Roberto Vecchione mit Charmy Charly As ins 2100 Meter lange Rennen (Autostart). Aber auch Hubert Brandstätter auf Shining Star werden am Guntramsdorf-Renntag Chancen auf den Sieg eingeräumt.

Insgesamt zehn Rennen wird es am Sonntag geben, das erste Trabrennen geht um 15.30 Uhr über die Bühne, gleich mit einem Dreierwette-Jackpot von 3511 Euro. Ab dem dritten Rennen liegt der Jackpot in der Super-76-Wette schon bei 23695,08 Euro. „Es zahlt sich also aus“, zwinkert Reichebner. Sportlich am Spannendsten wird es jedoch beim zehnten und letzten Rennen, wenn sich vermutlich Vecchione und Brandstätter um den Sieg messen.

Neben den Hauptrennen wird es noch mit Sponsorenvertretern Doppelsitzer-Rennen geben, wo neben den Profifahrern sieben Guntramsdorf-Vertreter dabei sind. Doch nicht nur Pferde, auch Autos gibt es zu bestaunen. Denn seit fünf Jahren gibt es einen Autocorso von US Autos („Custom Cruisers“), der letzte Woche aufgrund des Regens abgesagt werden musste. Der wird nun am Guntramsdorf-Renntag stattfinden.