Sagawe schlägt zu. Marc Sagawe wurde beim Heimspiel den Erwartungen gerecht, gewann drei Medaillen. OÖ als großer Abräumer.

Erstellt am 23. Mai 2018 (00:00)
Marc Sagawe räumte bei der U15-ÖM zweimal Silber und einmal Bronze ab. Da gratulierte auch Obmann Andreas Meixner.
Badener AC

Der Badener AC trug über das Pfingstwochenende die Österreichische U15-Meisterschaft aus und hatte dabei mit Marc Sagawe ein ganz heißes Eisen im Feuer. „In seinem letzten U15-Jahr wurden Meisterschaften nach Baden geholt, um ihm einen Heimvorteil zu bieten“, gibt BAC-Obmann Andreas Meixner Einblick.

Sagawe hielt dem Druck stand. Schon zum Auftakt der Titelkämpfe holte der 14-jährige mit der NÖ-Auswahl die Silbermedaille. Nach Siegen über Steiermark, Salzburg, Tirol und Wien waren im Finale nur die favorisierten Oberösterreicher eine Nummer zu groß.

Ähnlich erging es Sagawe im Doppel mit seinem langjährigen Partner Dominik Tarmann (Guntramsdorf). Bis ins Endspiel gab das Duo lediglich einen einzigen Satz ab. Dort war Oberösterreich – mit der Nummer eins und zwei der Einzelrangliste – aber ein übermächtiger Gegner.

Im Einzel gelang Sagawe sein dritter Streich. Im Achtelfinale zwang der Lokalmatador Angstgegner Jan Nemeth – gegen ihn hatte Sagawe heuer bereits zweimal verloren – in die Knie. Im Viertelfinale schlug der Badener Trainings- und Doppelpartner Tarmann mit 4:2. Damit war Sagawe seine erste Einzelmedaille bei Ö-Meisterschaften sicher. In der Vorschlussrunde zog er gegen die Nummer eins Andre Pierre Kases den Kürzeren.

Aus nationaler Sicht waren die Oberösterreicher das Maß der Dinge, holten sechs der sieben Titel: Kases (Einzel), Kases/Martin Hirnsteiner (Doppel), Michelle Kases/Kiara Segula (Doppel), Romy Josefa Reiter/Kases (Mixed) und beide Teamtitel. Die Kärtnerin Segula gewann den Mädchen-Doppeltitel und war auch im Einzel die beste Spielerin.