Weningers feiern perfekten Auftakt. Die Point Fighter Matthias und Johannes Weninger waren bei den Slovak Open in Bratislava nicht zu bezwingen.

Von Alexander Wastl. Erstellt am 12. März 2019 (01:41)
Kampfkräftige Familie. Johannes, Matthias und Günther Weninger (v.l.) kehrten erfolgreich von den Slova Open zurück.
privat

So sieht ein perfekter Start in die neue Wettkampfsaison aus: Matthias und Johannes Weninger von den Point Fighters Thermenregion holten bei den Slovak Open in Bratislava zusammen drei Goldmedaillen.

Matthias Weninger war in der U16 (+69 Kg) nicht zu bezwingen – doch das Finale gegen einen tschechischen Kontrahenten wurde zum Nervenkrimi. Der jüngere Weninger erarbeitete sich einen Drei-Punkte-Vorsprung, doch in Runde zwei stellte sich der Gegner besser ein und holte auf. Es ging in die Verlängerung, wo Matthias Weninger aber Nervenstärke bewies und letztlich mit schnellen Handtechniken das Finale für sich entschied.

Johannes Weninger holte sogar zwei Goldmedaillen, war in der Allgemeinen Klasse bis und über 94 Kilogramm nicht zu besiegen. Weninger musste ebenfalls jeweils gegen einen tschechischen Kämpfer ran. Im ersten Finale war es bis Mitte der zweiten Runde ein offener Kampf. Danach punktete Johannes mit einem Halbkreisfußschlag zum Kopf (zwei Punkte), baute seinen Vorsprung mit schnellen Fausttreffern aus und gewann schlussendlich den Kampf. Das zweite Finale bestimmte Johannes Weninger von Beginn an. Ab Mitte der zweiten Runde entschied er das Kampfgeschehen dank technischer Überlegenheit (zehn Punkte Vorsprung) für sich.