WM-Bronze war zum Greifen nahe. Radsport / Der Ebreichsdorfer Andreas Graf hat in Kolumbien einmal mehr eine Medaille im Bahn-Radsport knapp verpasst.

Erstellt am 04. März 2014 (23:59)
Von Markus Neuwirth

Andreas Graf hat einmal mehr eine Medaille im Bahn-Radsport knapp verpasst. Am Freitag klassierte er sich bei den Weltmeisterschaften in Cali (Kolumbien) im Punkterennen an der vierten Stelle. Der 28-Jährige hatte bei Großereignissen schon zuvor vierte, fünfte und sechste Plätze erreicht, zuletzt war er bei der EM 2013 im Madison Fünfter.

Graf, der im Weltcup schon triumphiert hat, entschied einen der 16 Sprints auf der 40-km-Distanz für sich, am Ende fehlten mit 50 Punkten acht Zähler auf den drittplatzierten Spanier Eloy Teruel. Den Titel sicherte sich der Kolumbianer Edwin Avila Vanegas (70) vier Punkte vor dem Neuseeländer Thomas Scull. So wie Graf gingen auch Mitfavoriten wie Elia Viviani (ITA) leer aus.

„Natürlich weiß jeder Sportler, dass man sich über einen vierten Platz nur bedingt freuen kann. Aber es ist trotzdem mein größter Erfolg in einer Einzeldisziplin bei einer Weltmeisterschaft und zugleich verdienter Lohn der harten WM-Vorbereitung zuvor auf 3.000 Metern Seehöhe in Quito“, erklärte der Ebreichsdorfer.

Geringe Medaillenchancen hat Graf gemeinsam mit Andreas Müller auch noch im Madison-Bewerb. Die Entscheidung in dieser Disziplin stand zum Redaktionsschluss allerdings noch aus.