Der nächste Brocken. Mit Leopoldsdorf/Mfd. bekommen es die Brucker mit einer äußerst heimstarken Mannschaft zu tun.

Von Christopher Schneeweiß. Erstellt am 28. Oktober 2014 (14:52)
NOEN, Filippovits
LEOPOLDSDORF/MFD. - BRUCK, FREITAG 19.30 UHR. Zwei Partien stehen für die Brucker in der Hinrunde noch an, beide haben es in sich. Zunächst geht es in Leopoldsdorf im Marchfelde ans Eingemachte. Zuletzt konnte diese Truppe auswärts in Stripfing mit 2:0 gewinnen. „Wir sind gewarnt, das wird eine ganz schwere Angelegenheit“, meinte Brucks Sportlicher Leiter Christian Dachs, der auf den gesperrten Marc Kobor verzichten muss.

Fraglich ist weiterhin Vedran Jerkovic (Verdacht auf Muskelfaserriss) sowie Thomas Horak (lädierte Schulter) und Manuel Eisen (leichte Zerrung), die schon gegen Traiskirchen mit Schmerzen spielen mussten. Gutes Omen: Dachs wird den aller Voraussicht nach verhinderten Cheftrainer Günter Gabriel vertreten. „Auf der Brucker Betreuerbank bin ich noch unbesiegt. Gegen Leopoldsdorf habe ich Günter schon einmal vertreten und gewonnen. Und jetzt gegen Traiskirchen gab es auch einen Punkt“, schmunzelte Dachs.

SCHWADORF - WR. NEUSTADT AMATEURE, SONNTAG 14 UHR. Die Amateure aus Wiener Neustadt zeigten in der bisherigen Hinrunde eine starke Leistung und vor allem unbändigen Siegeswillen. Eine Schwäche sind definitiv die vielen Gegentreffer. Ob das der ASK ausnutzen kann, ist aber fraglich. Erst zweimal hat die Truppe von Coach Christian Vajdic heuer erst ins Tor getroffen. Bernhard Bamacher könnte wieder ein Thema sein. Er soll dieser Woche wieder ins Training einsteigen können.