Karten neu gemischt. Für Brucks Coach Markus Kernal beginnt nun endgültig die Vorbereitung für die neue Meisterschaft.

Von Christopher Schneeweiß. Erstellt am 14. Mai 2015 (05:40)
NOEN, Marco Cornelius
Zeit zum Grübeln. Die haben jetzt Coach Markus Kernal und seine Brucker. Der Titelzug ist so gut wie abgefahren, die Planung für die neue Saison läuft bereits auf Hochtouren.

BRUCK - SCHEIBLINGKIRCHEN, SAMSTAG 17 UHR. „Die Karten werden neu gemischt“, sagte Brucks Trainer Markus Kernal vor dem Match gegen Scheiblingkirchen. Die Partie wird nicht nur zur taktischen Spielwiese des neuen ASK/BSC-Feldherrn („Wollen taktisch etwas Variabilität reinbringen und neue Reitze setzen“), sondern auch die Kicker stehen ab jetzt in der Auslage für die neue Saison. Weil eben der Meisterschaftszug so gut wie abgefahren ist, können die Brucker frei von der Leber spielen. Und sich somit für kommende Aufgaben bei Kernal empfehlen.

Was der Cheftrainer übrigens auf keinen Fall möchte, ist „die Mannschaft komplett umzukrempeln. Ich möchte Kontinuität hineinbringen.“ Natürlich auch im Hinblick auf die Eigenbauspielerregelung. Diesbezüglich wird es in der kommenden Saison etwas entspannter: Mario Santner erlangt den Eigenbauspielerstatus schon im Sommer, im Winter sind dann Markus Horak und David Bielcik dran. Dazu möchte Kernal junge Eigenbauspieler ins Boot holen. „Wichtig wird es auch sein, dass wir nicht mit dem Rucksack in die neue Saison gehen, Meister werden zu müssen. Vielmehr wollen wir gute Arbeit leisten, dann schauen wir weiter.“

Für das Match gegen Scheiblingkirchen fällt Gerald Mauer aus. Dafür sind Niklas Gfrerer und Michael Nikolic wieder an Bord.