Schwere Aufgaben. Bruck muss bei Scheiblingkirchen bestehen. Schwadorf empfängt den Titelaspiranten aus Stripfing.

Von Christopher Schneeweiß. Erstellt am 30. September 2014 (15:55)
Artistisch. Marc Kobor (l.) vom ASK/BSC Bruck rackerte hier mit einer Flugeinlage um den Ball. All die Akrobatik nutzte am Ende nichts. Die Bezirkshauptstädter verloren gegen Wolkersdorf mit 1:2.
NOEN, Schneeweiß
SCHEIBLINGKIRCHEN - BRUCK, SAMSTAG 15.30 UHR. „Die können sehr gut spielen und unangenehm werden“, warnt Brucks Sportlicher Leiter vor dem kommenden Gegner, dem USV Scheiblingkirchen. Bis dato konnte „Scheibling“ noch nicht wirklich überzeugen und liegt auf dem zehnten Tabellenplatz. Dachs: „Besonders auf eigener Anlage ist Scheiblingkirchen nicht zu unterschätzen. Wir müssen gewappnet sein.“ Bei Bruck ist Michael Speckl angeschlagen und damit fraglich. Scheiblingkirchen-Trainer Thomas Husar muss auf Dominik Hemmelmayer, Daniel Ressler, Stefan Mayer und Nik Mitterecker verzichten – Mario Felber ist fraglich.

SCHWADORF - STRIPFING, SONNTAG 11 UHR. „Ausgerechnet jetzt fängt Stripfing zu siegen an“, hätte Schwadorfs Coach Christian Vajdic den Titelfavoriten wohl noch gerne länger straucheln gesehen. Doch Stripfing feierte zuletzt ein 4:2 über Scheiblingkirchen und dürfte mit breiter Brust nach Schwadorf reisen. Was dem ASK-Coach aber größere Sorgen macht als die Stripfinger Moral: Rene Jörg ist nach seiner Prellung im Match gegen Eggendorf fraglich. Der Kapitän fehlte den Schwadorfern beim 0:6 gegen Stockerau, wo er bereits pausieren musste, an allen Ecken und Enden. „Wir müssen laufen und kämpfen bis zum Umfallen. Dann haben wir trotzdem eine Chance“, so Vajdic.