„Ein Lernprozess“ für die Blue Bats

Erstellt am 28. April 2021 | 01:03
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_8068472_gres17baseball_felix_stephan_3sp.jpg
Drei gute Innings. Pitcher Felix Stephan vertrat den verletzten US-Amerikaner Tyler Williams, der aber in Feldkirch wieder am Platz stehen soll.
Foto: privat, privat
Die Schwechater Blue Bats warten auch nach dem sechsten Spiel auf den ersten Punkt in der Bundesliga.
Werbung

„Wir sind nicht traurig“, musste Blue Bats-Obmann die hohen Niederlagen bei den Vienna Wanderers zur Kenntnis nehmen. „Viele Kleinigkeiten machten uns Probleme. Zudem schlagen wir derzeit einfach nicht“, fasste Phil Weller die beiden Duelle der Schwechater mit den Wienern zusammen.

Nach der 2:12- und 1:11-Niederlage bei den Wanderers stecken die Schwechater aber keineswegs den Kopf in den Sand. „Es ist ein Lernprozess. Ich habe in vielen Positionen gewechselt, aber schon bald werden die Spieler ihre Stammpositionen besetzen. Irgendwann werden wir das Niveau der Kontrahenten erreichen“, ist sich der Obmann sicher.

Hoffen auf den ersten Erfolg im Ländle

In der nächsten Runde soll der erste Sieg eingefahren werden. Die Braustädter reisen dann wieder nach Vorarlberg. Der Gegner am 1. Mai lautet Feldkirch Cardinals. „Das Team gehört zu den schwächeren Gegnern. Hoffentlich sehen wir nach diesem Duell nicht mehr die Null in der Tabelle“, fiebert Coach Weller dem ersten Erfolg seiner Mannschaft entgegen. In Vorarlberg schrammten die Blue Bats bereits nur knapp an einem Sieg vorbei. Damals scheiterten sie bei den Dornbirn Indians mit 2:3 und 6:11.