Brucks Herren sind auf Meisterkurs

Erstellt am 25. Mai 2022 | 02:14
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8366467_gres21_basketball_c_novak.jpg
Körperlich unterlegen. Jungfuchs Lucas Weinöhrl (U14) und seinen vier Teamkameraden standen im Heimspiel oft größere Gegenspieler gegenüber.
Foto: Raimund Novak
Max Heissenberger und Co. lieferten sich mit Mödling ein spannendes Duell, das in der Schlussphase entschieden wurde.
Werbung

Nach den Ausfällen der Führungsspieler Renan Ferreira und Viktor Dedecek standen die Füchse aus Bruck in Mödling vor einer schweren Aufgabe. Dank Alexander Koch, der in den ersten zwei Vierteln fünf Dreier erzielte, lagen die Gäste allerdings in der Halbzeitpause mit 44:30 klar vorne.

In der letzten beiden Spielabschnitten schlug der Gastgeber aber zurück und kam bis auf einen Punkt heran. Nach einem schweren Foul an Max Heissenberger in der Schlussphase, konnte dieser allerdings alle drei Freiwürfe verwandeln. Die Foxes siegten mit 75:70. „Wir stehen in der ersten Klasse kurz vor dem Gewinn des Meistertitels“, meinte Trainer Otto Heissenberger. Das Heimspiel gegen Tulln fand erst nach Redaktionsschluss statt.

Die U14-Mannschaft bestritt außerdem ihr erstes Meisterschaftsspiel nach zwei Jahren Coronapause. Von den 14 Kaderspielern konnten aber im Heimspiel gegen Wiener Neustadt nur fünf ausrücken. „In Zeiten von Corona sind einige Spieler zum Tennis gewechselt“, hofft Heissenberger, dass diese bald zurückkehren.

Die U10-Füchse freuen sich über Boom

Das tapfere Quintett lieferte nach anfänglichen Schwierigkeiten in den letzten beiden Vierteln eine gute Leistung ab. Die Partie ging mit 34:79 verloren. Die meisten Punkte auf der Brucker Seite steuerte der Kapitän Lukas Bohrn bei (11).

Von den Folgewirkungen der Coronakrise verschont blieb die Altersklasse U10. „Hier setzte ein Boom ein“, berichtet der Klubchef von einer mittlerweile 30-köpfigen Truppe, die von Silvia Schnitzer betreut wird.