Vier Brucker Jungfüchse in Lauerstellung

Brucks Trainer Otto Heissenberger garantiert vier Nachwuchstalenten Einsatzminuten in der Meisterschaft.

Erstellt am 13. Oktober 2021 | 02:47
Jungfüchse
Fiebern ihren Einsätzen entgegen: Die Jungfüchse Paul Göschl, Daniel Riha, Dennis Steidl und Thomas Hölzl (v.l.n.r.).  
Foto: privat

„Wir sind stärker, als vor der Coronapause“, durfte sich Brucks Obmann Otto Heissenberger vor dem Ligastart in der Landesliga auf einige Rückkehrer sowie nachrückende Nachwuchstalente freuen.

Zu jene, die ihr Comeback feiern, zählt Viktor Dedecek, der nach dem coronabedingten Saisonabbruch in Österreich in die Slowakei wechseln wollte, um in höheren Ligen Fuß zu fassen. Nach dem gescheiterten Versuch hat er wieder den Weg nach Bruck gefunden und war beim Ligaauftaktsieg gegen Tulln (93:73) mit 33 Punkten auch gleich der Topscorer der Mannschaft. Jakub Krivan hat auch wieder Lust bekommen. Er zählt zu den längstdienendsten Foxes-Spielern und verließ bereits 2017 gemeinsam mit Dedecek den Klub Richtung Eisenstadt.

Vier Youngsters auf der Überholspur

Die vier Zukunftshoffnungen der Brucker sind der 19-jährige Thomas Hölzl, Dennis Steidl (18), Paul Göschl (16) und Daniel Riha (16). Der Erstgenannte hatte kurzzeitig bei der U19 in Eisenstadt mitgemischt und in Runde eins sieben Punkte beigesteuert. „Er ist ein schneller Spieler und technisch so gut, dass er mithalten kann. Die anderen werden in den nächsten Spielen ihre Einsatzminuten bekommen“, meint Heissenberger.

Die ersten Heimspiele haben die Foxes bereits in den Beinen. Nach dem bereits genannten tollen Auftritt gegen Tulln ging das zweite Match aber denkbar knapp verloren. Die Gäste aus Deutsch Wagram, die „Alligators“, setzten sich gegen die Brucker mit 81:79 durch.