Beatrice Hahn ritt mit „El Imperio“ zu Silber. Die 22-jährige Hoferin Beatrice Hahn krönte sich beim Turnier in Ebenfurth zur Bezirksvizemeisterin.

Von Felix Novak. Erstellt am 28. Juli 2021 (00:15)
440_0008_8135745_gres30reiten_ullrich_hahn_privat.jpg
Unsere Meisterinnen: Goldgewinnerin Melanie Ullrich-Nitsch (Götzendorf) und die Zweitplatzierte Beatrice Hahn (Hof).
Julia Isermann, Julia Isermann

Es ist eine bekannte Geschichte in der Reiterszene: Im frühen Kindesalter sitzt man auf einem Pony und schon ist man in den Bann gezogen. Ähnlich erging es Beatrice Hahn im Alter von Fünf. Sie saß damals auf ihrem Shetlandpony „Gustav“ und die Faszination packte sie. „Diese Leidenschaft ist stets aufrecht geblieben“, lächelt die 22-Jährige.

Hahn: „Wohl des Tieres steht an erster Stelle!“

Als sie alt genug war, um zu arbeiten, legte sie Geld an und beschaffte sich schließlich 2018 ihr eigenes Pferd und nannte es „El Imperio“. Mit dem weißen Ross holte sich Hahn unter anderem den Cupsieg beim Dressur-Turnier in Unterrohrbach.

Seit 2011 ist sie Mitglied im Verein „Sportpferde Team Roubal“, dessen Reitstall sich in Pischelsdorf bei Götzendorf befindet. Fünf Mal die Woche ist die Hoferin vor Ort, um sich um ihren Vierbeiner zu kümmern. „An erster Stelle steht immer das Wohl des Tieres“, würde Hahn ihr treues Pferd nie überbelasten. Noch ist die Zeit für die „Pension“ nicht gekommen, daher träumt Hahn von einem Aufstieg in die Klasse L. „Vielleicht kann ich dort auch noch ein paar Pokale sammeln.“

Aktuell genießt sie noch den Status der Bezirksmeisterin aus Bruck. Diesen Titel holte sie sich bei der Bezirksmeisterschaft in Ebenfurth. Vier der zwölf Teilnehmer der A-Klasse kamen aus dem Bezirk Bruck. Noch bessere Noten erhielt ihre Freundin, die Götzendorferin Melanie Ullrich-Nitsch mit ihrem Pferd „Wellington NR“.