Tennis-Damen wacker trotz Ausfälle. Ebergassings Damen fuhren in der Kreisliga B1 trotz mehrerer Ausfälle in vier Runden zwei Siege ein.

Von Felix Novak. Erstellt am 23. Juni 2021 (02:13)
440_0008_8108439_gres25tennis_ebergassing_damen.jpg
Hitzeschlacht gemeistert. Ebergassings Alexandra Lon, Christine Dunda, Monika Stadler, Maria Egly-Plach und Julia Zwiebler wollen in der letzten Runde wieder anschreiben.
privat, privat

„Die Hitze war ein Wahnsinn. Unerträglich“, berichteten die Damen des TC Ebergassing nach dem Auswärtsspiel in Laxenburg. Noch dazu musste die ersatzgeschwächte Truppe, daher alle fünf Spielerinnen, in den Einzel- und Doppelbewerben antreten. Am Ende ging die Partie knapp aber doch mit 3:4 verloren.

„Uns sind leider vor der Saison einige Spielerinnen verletzungsbedingt ausgefallen, darunter unsere Nummer eins, Astrid Janik“, berichtet Mannschaftsführerin Marlene Demmerer, die selbst nach einem Skiunfall noch für längere Zeit keinen Schläger schwingen wird.

„In der Liga haben wir uns aber dennoch wacker geschlagen.“ Das Team von Demmerer gewann zwei von vier Spielen. Dieselbe Bilanz weisen in dieser großteils sehr ausgeglichenen Gruppe Wiener Neudorf II, Laxenburg und Breitenfurt auf. Letzteres wird der Gegner in der abschließenden Runde am Samstag sein. Uneinholbar an der Spitze ist Brunn. Am Tabellenende stehen die noch sieglosen Bruckerinnen.