Cheerleader wollen Weltmeister werden

Österreichs Cheerleader-Team trainierte in Himberg für die Weltmeisterschaft Ende April in Orlando (USA).

Erstellt am 12. Januar 2022 | 02:48
Lesezeit: 2 Min

Am vergangenen Wochenende machte das Cheerleader-Team Austria für ein Trainingscamp in der Sporthalle der Gemeinde Station, um für die Weltmeisterschaft Ende April in Orlando (USA) zu üben.

„Cheerleader“? - Das sind doch die hübschen Mädchen in kurzen Röcken, die bei Football- und Basketball-Veranstaltungen in den Pausen mit Tanzeinlagen für Unterhaltung des Publikums sorgen, lautet hierzulande das weit verbreitete Klischee. Doch mittlerweile hat sich Cheerleading international als selbstständige Sportart mit einer Mischung aus Turnen, Akrobatik und Tanz etabliert. Und Österreich mischt kräftig mit: 2019 gelang es dem Team Austria Juniors mit dem 3. Platz die erste Medaille bei einer Weltmeisterschaft für Österreich zu holen. 

Heuer will das 28-köpfige Cheerleader Team Austria mehr: „Wir haben ein klares Ziel: Wir holen den Weltmeister-Titel“, lautet die ehrgeizige Devise der Referentin „Cheerleading Österreich“ und Initiatorin des Nationalteams, Petra Gruber. 

Hartes Training und hohe Kosten

Für die ehrgeizigen Pläne nehmen die Cheerleader nicht nur die Mühen eines harten Trainings, sondern auch erhebliche Kosten auf sich. Cheerleading ist eine nicht anerkannte Sportart in Österreich. Die Athletinnen bezahlen alles selbst, Kosten für die WM-Teilnahme in der Höhe von bis zu 2000,- Euro sind selbst zu tragen. Coaches und Organisatoren arbeiten ehrenamtlich. 

Unterstützung durch Gemeinden, die wie Himberg kostengünstige Trainingshallen zur Verfügung stellen, sind daher sehr willkommen. „Dass der Bürgermeister auch selbst die Matten für die Athletinnen in die Halle trug, ist für mich ein besonders großes Zeichen der Wertschätzung“, so Petra Gruber.

Und SPÖ-Bürgermeister Ernst Wendl, der staunend eine Trainingseinheit der Cheerleader mitverfolgte, war so begeistert, dass er gerne mehr davon in seiner Gemeinde hätte:  „Cheerleading ist einer der populärsten Mädchen-Sportarten in Österreich und ich werde definitiv Gespräche führen, wie wir diese Sportart auch nach Himberg holen können.“

Seit Sommer vergangenen Jahres ist der Internationale Cheerleaderverband Mitglied des Internationalen Olympischen Komitees (IOC). 2028 könnte Cheerleading im Olympia-Programm aufscheinen.