Vierfacher Triumph bei der Hallenstaatsmeisterschaft. Leon Kohn war der Schnellste über 800m. Gerhard Zillner und Andreas Steinmetz verteidigten ihre Titel.

Von Raimund Novak. Erstellt am 21. Februar 2018 (02:20)
Plohe
Die Staffelläufer der SVS: Felix Einramhof, Noah Lachkovics, Leon Kohn und Dominik Hufnagl. 

Euphorisch und mit einem Lächeln im Gesicht überquerte Leon Kohn nach 800m die Ziellinie und ließ sich die Goldmedaille umhängen: In 1:56,36 Minuten sicherte sich der Athlet der SV Schwechat auf der Linzer Gugl Gold vor Paul Stüger (KSV Alutechnik) und seinem Teamkollegen Paul Scheuchner, der vor einer Woche bei der U20 noch Gold über diese Strecke holte.

Eine erfolgreiche Titelverteidigung gab es im Kugelstoßen. Das „Baujahr 1971“ ist allen Teilnehmern dieser Disziplin sehr gut bekannt: Gerhard Zillner ist jener erfahrene Athlet, der jedes Jahr Topleistungen abrufen kann. So auch dieses Mal, als er gleich im ersten Versuch alle Konkurrenten verblüfft. An die 15,49m kommt kein anderer Gegner heran.

Eine weitere Titelverteidigung gelang Andreas Steinmetz. Allerdings mit „Bauchweh“. Die 1,97m-Marke packte er erst im dritten Anlauf. Die anschließenden zwei Meter gelangen wiederum gleich beim ersten Antritt. Gleich drei Blau-Weiße standen in den Top vier über die 400m. An Dominik Hufnagl führte auf dieser Strecke wieder einmal kein Weg vorbei: Sieg mit 48,48 Sekunden. Dahinter platzierten sich Markus Kornfeld von der DSG Wien (50,09) und die Vereinskollegen Felix Einramhof und Leon Kohn.

Diese drei SVS-Athleten bildeten auch gemeinsam mit Noah Lachkovics die 4×200m-Staffel, die Silber ergatterte.