Zwei Mal Bestzeit für Krifka im Hürden-Lauf

In Oberösterreich fanden die Leichtathletik-Meisterschaften der U16 und U20 statt. Schwechats Team verließ die Arena mit 13 Medaillen.

Raimund Novak
Raimund Novak Erstellt am 22. September 2021 | 03:14

Die Schwechaterin Christiane Krifka stand einmal mehr im Mittelpunkt eines nationalen Wettkampfes. Vier Mal schlug sie bei den Jugendmeisterschaften in Linz zu, drei der Medaillen glänzten in Gold. Überlegen der Sieg bei den 80m-Hürden: Im Vorlauf stand schon mit 11,89 Sekunden eine neue Bestmarke zu Buche. „Dabei hat sich der Lauf gar nicht so schnell angefühlt“, bemerkte die U16-Athletin.

Im Finale die Draufgabe. 11,70 Sekunden bedeuteten den Titelgewinn vor Lea Röser von TS Bregenz, die nach 12,25 das Ziel erreichte. „Ich will hier einfach Spaß haben“ war das Motto von Krifka, die munter weitermachte. Mit Konkurrentin Mikaela Lyri von TC Innsbruck lieferte sie sich ein spannendes Duell im Weitsprung, der nur durch einen einzigen Zentimeter zugunsten der Tirolerin ausfiel. Lyri siegte mit 5,55 Meter, Krifka nahm Silber mit 5,54 mit.

Persönliche Bestnote im Hochsprung

Am zweiten Wettkampftag folgten die beiden anderen Goldmedaillen und eine weitere persönliche Bestleistung. Die stellte sie mit 1,72m im Hochsprung auf. 12,62 Sekunden brachten ihr den Sieg über die 100m.

Knapp war auch die Entscheidung der 200m im U20-Bewerb. Nina Mayrhofer siegte mit 25,29 Sekunden vor Felicitas Zahlbruckner von LTU Graz (25,34). Einen weiteren Sieg bei der U20 steuerte Celina Fatty im Dreisprung bei (11,62m). Sechs Goldene sollten es am Ende für die SVS werden. Vor allem die Mädchen räumten ab. Zwölf der 13 Medaillen gingen auf ihr Konto. Die Burschen hatten ihr Erfolgserlebnis bei den Staffelläufen. Sebastian Drozda, Elias Lachkovics, Philipp Herzog und Manuel Darazs holten mit 44,12 Sekunden U20-Gold vor der DSG Wien (44,74).