Werner Herbst beim Austria Cup Finale. Mit dem Austria Cup Finale in Kirchberg ließ Werner Herbst die Saison ausklingen.

Von Raimund Novak. Erstellt am 01. November 2017 (02:33)
privat
Vom Waldlauf gezeichnet: Werner Herbst weiß, dass ein Orientierungslauf niemals ohne Zwischenfälle verläuft.

Es war die zehnte Austragung in Kirchberg am Wechsel und das Finale des Austria Cup im Orientierungslauf. Mit dabei war das Urgestein Werner Herbst. In der Altersklasse 35+ hat alles begonnen, im nächsten Jahr feiert der Hainburger in der Altersklasse 75+ sein 40-jähriges Jubiläum im Orientierungslauf.

In Kirchberg war er wieder einmal der einzige Niederösterreicher im Starterfeld der Klasse 70 bis 74. Zwei der neun Teilnehmer schafften es nicht, die Tour komplett zu beenden, Herbst erreichte schließlich als Siebenter das Ziel. „Erschöpft und zerschunden bin ich angekommen“, spricht Herbst wieder von einer aufregenden Waldtour, die grundsätzlich nie ohne Zwischenfälle endet.

„Schaut man auf die Karte, wird schnell ein Ast übersehen und schon liegt man am Boden“, schildert der Hainburger, dem zuletzt auch auf dem Hobbykurs in Mannersdorf ein Missgeschick passierte. „Eine Läuferin hat mich etwas gefragt und mich abgelenkt, da hab ich doch tatsächlich einen Zwischenposten ausgelassen. Leider habe ich es erst im Ziel bemerkt“, so der Hainburger, der sich bereits auf den Tourstart im April 2018 in Eisenstadt freut.