Himbergs Paul Kalman: Ein Achtjähriger fliegt und siegt

Erstellt am 06. Juli 2022 | 02:49
Lesezeit: 2 Min
Paul Kalman (8) aus Himberg triumphierte mit zwei Sprüngen über 24,5 Metern.
Werbung

Möge die steierische Gastfreundschaft trotzdem halten: Beim Sommer-Landescup in Mürzzuschlag holen die Mädchen oder Burschen der Stadtadler aus Wien in sieben von zwölf Wettkampfklassen den Tagessieg im Skispringen. Auf den der größten Schanzen, die beim Steierischen Landescup am Ganzstein besprungen werden, holen Stadtadler sogar die Tageshöchstweiten. Und bei den neun- & zehnjährigen Burschen (Kinder II-Klasse) erkämpfen die Athleten sogar einen Vierfachsieg - mit einem Himberger ganz oben am Stockerl.

Ausgerechnet in der umkämpftesten Wettkampfklasse, also der Altersgruppe mit den meisten Landescup-Startern, sorgen die Stadtadler für einen eindrucksvollen Vierfachsieg. Paul Kaman, der achtjährige Überflieger aus Himberg, springt zwei Mal auf 24,5 Meter, obwohl er zu den jüngsten in seiner Leistungsklasse zählt.

Einen Dreifachsieg holen die Stadtadler auch in der Kinder I-B-Klasse: Emanuel Urbanek (8) aus dem niederösterreichischen Bezirk Baden siegt mit Weiten von 14,0 und 13,5 Metern. Auf Platz 2 landet Tim Miksch aus dem niederösterreichischen Bezirk Mödling nach zwei Sprüngen auf 13,5 und 13,0 Meter. Dritter wird Raffael Swatek (8) aus Wien-Penzing mit Weiten von 12,5 und 12,0 Metern.

„Der Landescup in Mürzzuschlag ist für uns ja fast wie ein Heim-Springen, nachdem dort die nächstgelegene Schanze für uns ist.“, meinte der Sportliche Leiter der Stadtadler, Bernhard Wadsak. Der Wiener Skisprungclub mit knapp 180 Mitgliedern muss jedes Wochenende in die Steiermark zum Training pilgern, weil Wien noch immer keine Nachwuchs-Trainingsschanze hat. Dabei kommen mittlerweile sogar ein Jugend-Olympiasieger und die österreichische Skisprung-Staatsmeisterin der Schülerinnen aus der Bundeshauptstadt.