„Stix“ rüstet auf. Der SV Stixneusiedl hat am Transfermarkt zugeschlagen und sicherte sich die Dienste von Alexander Speckl und Johann Pany.

Von Mario Wind und Christopher Schneeweiß. Erstellt am 02. Juli 2014 (10:42)
NOEN, Filippovits
Nichts dem Zufall überlassen! So lautet wohl das Motto vom SV Stixneusiedl für die neue Saison. Neben den bereits fixen Neuzugängen Philipp Larisch, Patrick Larisch und Daniel Kirchner, allesamt von Elite aus Wien, wurden nun zwei Kracher aus dem Brucker Bezirk fixiert: Alexander Speckl und Hans Pany, die auch mit den SF Berg zuletzt in Verbindung gebracht wurden. Beide waren schon am Montag beim Trainingsauftakt mit von der Partie.

Speckl und Pany waren zuletzt beim ASK Schwadorf im Einsatz. Gemeinsam waren sie auch Teil der ehemaligen Brucker Meistermannschaft, die den Aufstieg in die 2. Landesliga Ost geschafft hatte. Nun sollen sie die Lücke schließen, die Wolfgang Beck (Offensive) und Christian Koppensteiner (Defensive) hinterlassen haben. Die beiden Stixer hatten bekanntlich ihre Karriere beendet. Beck alias „Bulle“ schoss während seiner Laufbahn beim SV über 100 Tore und wird dem Verein fehlen.

Cooper-Test zum  Trainingsauftakt

Das Trainerduo Othmar und Andreas Larisch hofft jedenfalls, dass beide den SV nach vorne bringen. Zum Trainingsauftakt durften die Neo-Stixer mit ihren Mannschaftskollegen gleich einmal kräftig schwitzen. Ein Cooper-Test stand am Programm, um von jedem einzelnen Spieler den derzeit aktuellen körperlichen Zustand zu überprüfen. „Insgesamt werden wir in den ersten beiden Wochen anstelle eines Trainingslagers fünf Trainingseinheiten pro Woche in der Vorbereitung für die Herbstmeisterschaft durchführen. Danach werden wir schauen, wie die Mannschaft das annimmt und danach dementsprechend die Trainingsintensität reduzieren“, berichtete Co-Trainer Andreas Larisch.

Othmar und Andreas Larisch haben das Traineramt in Stixneusiedl erst mit Ende der abgelaufenen Saison übernommen. Ziel ist es, in den nächsten Jahren den Aufstieg zu packen. Vorgänger Rudolf Zach trennte sich von SV Stixneusiedl im Guten und fand relativ schnell Unterschlupf. Er trainiert jetzt Ligakonkurrenten Höflein.