Cachibol-Turniersieg kurz vor Ligastart. Schwechats Mütter schlugen das steirische Team Eibeswald im Finale mit 22:20.

Von Raimund Novak. Erstellt am 09. Oktober 2019 (00:32)
privat
Schwechats Mütter trumpften auf: Karin Pozsgay, Michaela Borbely, Birgit Baar, Maria Schweighofer, Theresia Grubmüller, Monika Roth, Monika Kalmar, Petra Puschmann, Alexandra Jocham, Brigitte Kluger, Michaela Hofmann, Trainerin Ella Raiber, Petra Kratky, Daniela Moser, Kathrin Ferraz-Leite und Marta Keglevits.

Wenige Wochen vor dem Ligastart bestritt der aktuelle Meister SVS Schwechat ein Turnier in Laa an der Thaya, das im Zeichen der Brustkrebs-Hilfsinitiative „Pink Ribbon“ stand.

Sieben Mannschaften mischten mit. Im Grunddurchgang spielten die Mannschaften Kritzendorf, Korneuburg, Eibeswald, Laa I und Laa II, „Mixed“ und eben Schwechat jeweils gegeneinander. Ausgespielt wurde nur ein Satz. Die Braustädterinnen gewannen alle Spiele. Die Erstplatzierten trafen anschließend im Endspiel um den Turniersieg aufeinander. Das Duell Niederösterreich gegen Steiermark entschieden die Schwechaterinnen für sich. Dabei lagen sie bereits mit fünf Punkten zurück. „Das haben wir uns aber nicht gefallen gelassen“, berichtete Trainerin Ella Raiber. Am Ende setzte sich das SVS-Team knapp mit 22:20 durch.

„Wir sind bereit für die neue Saison“, freute sich Raiber über den ersten Turniererfolg nach der langen Sommerpause. Die Mannschaft befindet sich seit August im Training. Drei junge Mütter sind kürzlich zum Verein dazugestoßen und werden demnächst Erfahrungen sammlen: Monika Roth, Monika Kalmar und Birgit Baar.