CJS Sommerein: Frühes Finalspiel knapp verloren. Der mit Titelambitionen gestartete CJS Sommerein unterlag beim direkten Konkurrenten Gumpoldskirchen. 

Von Felix Novak. Erstellt am 09. Juni 2021 (03:14)
CJS Sommerein
Duell auf Augenhöhe. Die Sommereiner Alexander Reinprecht, Robert Elmer und Raffael Stangl sowie Dominik Elmer, Michael Tatzber und Michael Weiss stecken nach der Niederlage bei Gumpoldskirchen keineswegs die Köpfe in den Sand.
privat

Der Aufstieg in die A-Klasse war das erklärte Ziel der Sommereiner, die in der Kreisliga B2 den Titel anpeilten. Nach dem perfekten Auftakt beim TC Pottendorf-Landegg (7:2) kam es in Gumpoldskirchen zum vorentscheidenden Duell mit dem direkten Konkurrenten.

Im Einzeldurchgang gab es einige hauchdünne Entscheidungen, darunter ein 3-Satz-Erfolg von Sommereins Raffael Stangl. Zwei Sätze gewann er jeweils mit 7:5.

Nach den Einzeln stand es 3:3. Im Doppel zogen die Sommereiner allerdings den Kürzeren. Die Entscheidung fiel bereits im zweiten Spiel. Stangl und sein Teamkollege Dominik Elmer verloren den ersten Satz knapp mit 6:7 und gaben den zweiten trotz einer 5:1-Führung noch aus der Hand. Endstand im direkten Duell: 5:4 für Gumpoldskirchen. „Leider hat uns auch in dieser Partie Lukas Pitschmann gefehlt. Er hätte den Unterschied ausmachen können“, berichtet Kapitän Michael Tatzber von dem Ausfall eines Topspielers von Sommerein. Ab der nächsten Runde wird Pitschmann wieder auflaufen. „Wir werden weiterhin fleißig trainieren, denn wir wollen zumindest Zweiter werden.“