„Eine Super-Saison!“ für Brucks Tischtennis-Herren

Erstellt am 25. Mai 2022 | 02:17
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8366355_gres21tischtennis_gallbrunn_privat.jpg
Gut gelaunt nach der Meisterkür. Gallbrunns fünfte Mannschaft mit Andreas Mittlerlehner, Sebastian Antony und David Mitterlehner feierte 13 Saisonsiege.
Foto: privat
Gallbrunn verlässt die letzte Spielklasse und steigt in die 3. Klasse auf. In der 1. Landesliga setzte sich der Favorit Bruck durch.
Werbung

Der TTC Gallbrunn hatte heuer allen Grund zu feiern. Mit Ausnahme der vierten Mannschaft, die sich auflösen musste, da ein Spieler aus beruflichen Gründen kürzer treten musste, haben alle anderen vier Teams in ihren Klassen die Top Drei erreicht.

Die fünfte Garnitur schnappte sich sogar den Titel, obwohl der 16-jährige Sebastian Antony kein einziges Spiel gewinnen konnte. „Er hat aber deswegen nie gesudert. Gemeinsam mit meinem Sohn David hat er für ein super Klima in der Mannschaft gesorgt“, berichtet Mannschaftsführer Andreas Mitterlehner.

Der Kapitän hatte dafür gesorgt, dass es mit dem Aufstieg klappte. Er gewann alle 35 Partien und schließt die Saison natürlich auch als Sieger der Einzelrangliste ab. Beachtlich aber auch die Leistung seines 14-jähriges Sohnes: Er kam auf 29 Siege.

Die Erste des TTCG hatte in der Oberliga C mit einem Zähler Rückstand auf Wiener Neudorf V Rang zwei knapp verpasst. Den Titel holte sich Grimmenstein mit deutlichem Vorsprung.

Die weiße Weste behielt Brucks Toptruppe mit Kapitän Lukas Tremel. In der 1. Landesliga setzte sich der Favorit klar durch. Lediglich Gumpoldskirchen/Mödling II vermasselte dem Meister mit dem Remis in Bruck die „Perfekte Saison“.

Die zweite Mannschaft des TTCB, die ebenfalls in der höchsten NÖ-Spielklasse im Einsatz war, beendete die Meisterschaft auf Rang sieben.