Transfercoup! Kernal holt Markus Holemar

1. NÖN LANDESLIGA / Götzendorf rüstet gewaltig auf ! Mit Markus Holemar und Willi Ruiss kommen zwei Routiniers.

Erstellt am 26. Januar 2011 | 00:00
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
gres04götzendorf-holemar-3sp
Foto: NOEN

gres04götzendorf-holemar-3sp
Tapetenwechsel. Nachdem das vergangene halbe Jahr bei Schwadorf für Markus Holemar nicht nach Wunsch verlief, sicherte sich Herbstmeister Götzendorf die Dienste des 34-jährigen Offensivspielers.
Foto: NOEN

VON MARKUS SCHNEIDER

Vier Tage nach dem Gastspiel bei den Rapid-Profis (siehe „Aufgegaberlt“) standen die ASC-Kicker nun den Amateuren der Grün-Weißen gegenüber. Am Ende stand die vierte Niederlage im ebensovielten Testspiel zu Buche.

Für Gesprächsstoff sorgte aber weniger die 3:5-Niederlage, sondern die beiden Neuzugänge, die am Samstag zum ersten Mal im ASC-Trikot aufliefen. Für die Defensive holte der Herbstmeister Wilhelm Ruiss an Bord. Der 28-Jährige verfügt über jahrelange Ostliga-Erfahrung (u.a. bei St. Pölten und beim Wr. Sportklub), kickte zuletzt beim Ligakonkurrenten Würmla, wo er in der Hinrunde zu den Stützen zählte (14 Einsätze, 3 Tore). Ein noch größerer Überraschungscoup gelang ASC-Trainer Markus Kernal allerdings mi

t der Verpflichtung von Markus Holemar (34), der zuletzt ausgerechnet beim Lokalrivalen Schwadorf aussortiert wurde. „Er war ein absoluter Wunschspieler unseres Trainers“, stellte Götzendorfs sportlicher Leiter Josef Fücsek klar. Dass Holemar als schwieriger Typ gilt, noch dazu die ersten drei Rückrundenpartien gesperrt fehlen wird, dürfte Kernal angesichts Holemars spielerischer Qualitäten in Kauf nehmen.

Wachter: „Wechsel ist  eine Riesenüberraschung“

Der ASC-Trainer war für die NÖN jedoch trotz mehrfacher Versuche nicht erreichbar. In Schwadorf wurde Holemars Wechsel zur Konkurrenz mit großer Verwunderung aufgenommen: „Für mich eine Riesenüberraschung. Er ist zweifelsohne ein sehr guter Spieler, kann dir in einer Mannschaft aber auch viel kaputt machen“, so die erste Reaktion von Schwadorfs Coach Mani Wachter, der mit Holemar im Herbst überhaupt nicht klarkam. Bei Götzendorf stellte sich der Routinier bei seinem Debüt jedenfalls gleich mit zwei Treffern ein. Beendet ist das Transferprogramm des Herbstmeisters deswegen aber noch nicht. In der Vorwoche wurde neben Schwechats Denis Sulai (17) der linke Mittelfeldspieler Milos Andrejic (19) getestet, der im Herbst bei Zwettl aktiv war. „Bei beiden wird noch diese Woche eine Entscheidung fallen“, erklärte Fücsek. Zu beklagen gibt es aber auch schon den ersten Verletzten: Nico Hofbauer verletzte sich bereits im ersten Test gegen die Vienna am Knie, musste sich vergangene Woche einer Meniskusarthroskopie unterziehen und die nächsten drei Wochen pausieren. Verpflichtet wurde mittlerweile auch ein dritter Torhüter: Manuel Götterer kommt von Kottingbrunn.