Bezirksmeisterin Ullrich-Nitsch lernt täglich dazu. Seit 2012 steht Götzendorfs Melanie Ullrich-Nitsch unter den Fittichen des „Team Roubal“. Im Juli holte sie zwei Titel.

Von Raimund Novak. Erstellt am 15. September 2021 (03:26)
440_0008_8177466_gres37voltigieren_ullrich_nitsch_3sp.jpg
Der frühe Vogel fängt den Wurm: Melanie Ullrich-Nitsch hatte bereits im Alter von sechs Jahren im Voltigieren Fuß gefasst. Hier links im Bild, mit Freundin Beatrice Hahn, nach der Bezirksmeisterschaft.
privat

Beim Anruf der NÖN waren im Hintergrund die Hufschläge jenes Pferdes zu hören, auf dem Melanie Ullrich-Nitsch fast jeden Tag sitzt. Mit dem Turnierpferd „Wellington NR“ holte sie vor zwei Monaten den Brucker Bezirksmeistertitel im Voltigieren und kurz darauf den Vizelandesmeistertitel in der Lizenzklasse R1/RD1.

Dass die 20-jährige Sportlerin mittlerweile so erfolgreich ist, hat sie ihrer Trainerin Nicole Roubal zu verdanken. „Ich habe bei ihr extrem viel dazugelernt“, weiß die Götzendorferin die intensive Betreuung zu schätzen.

„Ich möchte mich einfach kontinuierlich verbessern und national weiter erfolgreich sein!“
Melanie Ullrich-Nitsch, Sportlerin aus Götzendorf

Seit 2012 gehört sie dem Verein „Sportpferde Team Roubal“ in Pischelsdorf an. Je nachdem, wie der Turnierplan aussieht, wechselt Ullrich-Nitsch zwischen intensiven Trainingseinheiten und lockeren Programmen in der Koppel oder im Gelände. Dabei kann es auch vorkommen, dass sie neben dem Turnierpferd, das ihrer Trainerin gehört, ihr eigenes Pferd sattelt. Dieses heißt „Elektra“ und ist eine Ponystute.

Gedanken über Teilnahmen an internationalen Großevents macht sich die Götzendorferin im Moment noch keine. „Ich möchte mich einfach kontinuierlich verbessern und national weiter erfolgreich sein“, so die 20-Jährige.