Moosbrunnerin schlug bei der EM doppelt zu

Erstellt am 10. August 2022 | 03:33
Lesezeit: 2 Min
Voltigieren Anna Weidenauer
Im Einklang mit „Chivas“. Die vielen Trainingseinheiten mit Longenführerin Maria Lehrmann tragen Früchte – Anna Weidenauer überzeugte wieder einmal mit perfekten Umläufen.
Foto: Privat
Die 17-jährige Moosbrunnerin Anna Weidenauer nahm bei der EM der Junioren in Ungarn in beiden Bewerben die Goldmedaille mit.
Werbung

Im Vorjahr hatte sie bereits mit Gold und Silber bei den Weltmeisterschaften in Frankreich abgeräumt, nun kürte sie sich im ungarischen Kaposvar sogar zur Doppeleuropameisterin der Junioren: Anna Weidenauer aus Moosbrunn holte zwei der insgesamt acht österreichischen Medaillen.

Im Einzelbewerb war die Anspannung vor dem Auftritt groß. „Da ich als Letzte in den Zirkel einlief“, berichtete die 17-Jährige. Die mitgereisten Fans hatten ihr die Aufregung aber schnell genommen. „Der österreichische Fanclub schrie sich die Seele aus dem Leib, als ich in die Halle einlief. Das hat mir eine enorme Freude bereitet. Die Stimmung war sensationell.“

In den drei Runden hatte sie die Jury schließlich überzeugt. „Als ich die 1 auf der Leinwand sehen konnte, war ich einfach nur überglücklich und erleichtert. Ich war unglaublich stolz auf mein Pferd Chivas, das mich drei Runden verlässlich auf dem Rücken getragen hat.“

Weidenauer setzte sich gegen 19 weitere Teilnehmer durch. Auf den Plätzen zwei und drei landeten die Deutschen Lily Warren und Paula Waskowiak. „Das Niveau in Europa ist sehr hoch. Wie jedes Jahr war es bis zum Ende spannend.“

EM-Titel auch im Paar-Bewerb

Vor dem Einzelwettkampf war sie bereits mit Paul Ruttkovsky (Bezirk Mödling) im Paar-Bewerb „Pas de deux“ erfolgreich unterwegs. Sie setzten sich gegen die Konkurrenz aus Deutschland, Schweiz, Tschechien, Ungarn und Italien durch.

Wie sie die beiden EM-Titel feiert? „Ich werde in den kommenden Wochen großzügig entspannen und den Urlaub genießen“, lächelt die junge Sportlerin. Im Anschluss daran bereitet sie sich schließlich auf Staats- und Landesmeisterschaften vor.