Onasanya/Beierl: Ein Hundertstel wird lang gefeiert. Katrin Beierl und Jennifer Onasanya gewannen trotz „unsauberer Fahrt“ den Weltmeistertitel der Junioren.

Von Raimund Novak. Erstellt am 06. Februar 2019 (02:56)
„Ist das wirklich wahr?“ Katrin Beierl und die Zuschauer blicken gespannt auf die Zeitangabe: Platz eins für Österreich!
BSD/Jürgen Waßmuth

Minimal war der Vorsprung, maximal der Freudentaumel im Ziel! Die österreichischen Starter Katrin Beierl und Jennifer Onasanya zählten bei der Junioren-WM im 2er-Bob zu den Favoriten, machten sich aber mit zwei fehlerhaften Durchgängen das Leben selbst schwer.

Auf der Zielgeraden in der „Deutsche Post Arena“ in Königssee wehten am Ende aber trotzdem die rot-weiß-roten Fahnen. Mit der Gesamtzeit von 1:42,24 Minuten war der WM-Titel eingefahren. Die Entscheidung fiel knapp aus – nur eine Hundertstel Rückstand hatte das rumänische Duo Grecu/Vlad. Bronze ging an Deutschland.

„Wir haben eine Nacht drangehängt“, lachte Beierl im Gespräch mit der NÖN. Sie hatte aufgrund des engen Terminkalenders bisher noch keine Zeit, die letzten Erfolge zu feiern. Das hatte sie nun mit ein paar Freundinnen in Königssee nachgeholt. In den nächsten Tagen kann Beierl noch mit dem einen oder anderen Teamkollegen auf die entscheidende Hundertstel anstoßen, am Sonntag sitzt die 25-Jährige bereits wieder im Flugzeug. Es geht zum nächsten Weltcuprennen nach Calgary, Kanada.