Zweifache Spionage. Heute Mittwoch wird Coach Peter Benes den St. Pölten Amateuren auf die Beine schauen, am Freitag Neusiedl.

Von Christopher Schneeweiß. Erstellt am 30. Juli 2014 (10:30)
NOEN, Filippovits
Die Schwechater haben zwei Aufsteiger in den beiden ersten Runden als Gegner: Zunächst St. Pöltens Amateure, dann den SC Neusiedl. Beide kann Schwechats Coach Peter Benes noch unter die Lupe nehmen, bevor es für die Braustädter in der Ostliga losgeht. Heute Mittwoch testen die Juniors in Neulengbach, und Neusiedl startet am Freitag, also einen Tag vor den Schwechatern, in die neue Meisterschaft. Benes und seinem Betreuerteam ist aber ohnehin klar, auf was es im Duell mit den Juniors achtzugeben gilt. „Defensiv müssen wir kompakt stehen. Gleichzeitig dürfen wir nicht vergessen, etwas für die Offensive zu tun.“ Benes muss es wissen. Im Frühjahr gelang es ihm, gegen die Amateur-Teams der Liga im großen Stil zu punkten. Selbst die beiden stärksten 1B-Truppen, die der Wiener Austria und die des SK Rapid, gingen gegen die Schwechater in die Knie.

Was sich eventuell als kleiner Vorteil für die Schwechater erweisen könnte: „Ich kenne deren Trainer sehr gut“, erinnert sich Benes an vergangene Tage zurück. Als Interimstrainer beim SKN St. Pölten war Jochen Fallmann sein Kapitän. „Er ist sehr ehrgeizig und weiß, was er tut“, zeigt Benes großen Respekt vor seinem Ex-Schützling.

Was die Aufstellung gegen St. Pölten betrifft, wollte sich der Schwechater Coach nicht in die Karten blicken lassen. Einzig die Torwartposition ist klar: Manuel Jagschitz wird die Nummer eins sein. Sein Konkurrent Maximilian Meznik fällt nämlich wegen einer Schulterverletzung aus.