Erstmaliger Triumph: Debütantin holt Sieg in Wieselburg. Anna Gröss durfte gleich beim ersten Wieselburg-Antritt jubeln. Sieg im Finale gegen Jovana Peric. Favoritenduell im Endspiel der Herren.

Von Armin Grasberger. Erstellt am 09. Juli 2019 (01:21)
Armin Grasberger
Neues Siegergesicht. Bei ihrem ersten Antreten in Wieselbug holte sich Anna Gröss gleich den Turniersieg.

Die größte Sorge, die galt dem Wetter. Würde es halten, oder würde es nass werden. Am Sonntagabend durften die Turnierverantwortlichen des TC Wieselburg durchatmen. Es hatte gehalten.

Es wäre auch schade gewesen, hätten widrige Witterungsverhältnisse den Braustädtern einen Strich durch die Rechnung gemacht. Denn sowohl beim Herrenturnier (dem Allianz Kaiser Bier Open der Stadt Wieselburg), als auch beim Damenbewerb (dem Easy Drivers Ladies Open powered by Autohaus Pruckner), wurde beeindruckendes Tennis geboten. Großes Tennis, wie man mancherorts so schön sagt.

Besonders im Herren-Bewerb trumpften die Favoriten auf. „Sensationell“, fand Alois Kaltenbrunner, seines Zeichens Turnierleiter des Damenbewerbes, das Niveau. Mit Riccardo Bellotti und Thomas Statzberger spielten sich die Nummer eins und die Nummer zwei beinahe mühelos ins Finale. Wer sich dabei durchgesetzt hat, das erfahren Sie in der nächsten Ausgabe der NÖN Erlauftal. Das Endspiel ging nämlich erst am Montag, 8. Juli, um 17 Uhr über die Bühne, und somit nach Redaktionsschluss.

Die Siegerin des Damenbewerbes, die können wir Ihnen aber schon liefern. Es ist die junge Anna Gröss. Die Nummer 29 des ÖTV-Rankings und amtierende U18-Indoor-Staatsmeisterin hatte im Achtelfinale gegen Claudia Gasparovic vom TV Wiener Neudorf gehörig zu kämpfen. Schlussendlich setzte sie sich allerdings mit 6:7, 6:3 und 7:5 durch. Das Viertelfinale gegen Katarina Sopkova vom TC Kalksburg war dann eine einseitige Angelegenheit (6:0, 6:2). Auch das Halbfinale gegen Natasa Kosanin vom TC Tulln ging klar an Gröss (6:1, 6:0).

Mit Kampfgeist zum großen Triumph

Finalgegnerin war Jovana Peric. Die Nummer 32 der ÖTV-Rangliste und aktuelle Vize-Staatsmeister vom TC La Ville aus Wien war ebenfalls erstmals in der Braustadt an den Start gegangen. Im Achtelfinale eliminierte sie Chiara Semmelmeyer vom ASK Ybbs mit 6:2 und 6:3. Im Viertelfinale kickte sie Claudia Enache vom TC Union Mödling mit 6:1 und 6:0 aus dem Bewerb und in der Runde der letzten Vier setzte sie sich mit 6:3, 6:0 gegen Marlies Steiner vom UTC BH Wr. Neustadt durch.

Den ersten Finalsatz holte sich Gröss mit 7:5. In Durchgang zwei drehte Peric dann allerdings auf und zog auf 5:2 davon. Sie servierte gar zum Satz-Ausgleich, Gröss kämpfte sich aber zurück. Die 17-Jährige bewies die besseren Nerven, entschied das Tie-Break für sich und holte den Sieg.

Der Auftritt der als Nummer Eins gesetzten Selina Pichler vom TC Weigelsdorf dauerte hingegen nicht besonders lange. Für sie war überraschend bereits im Viertelfinale gegen Marlies Steiner Schluss (4:6, 4:6).

Beide Turniere gut besucht

Alles in allem blickte das Veranstalterteam des TC Wieselburg rund um die beiden Turnierleiter Alois Kaltenbrunner und Manfred Gruber auf ein rundum gelungenes Tennis-Wochenende zurück. Kaltenbrunner: „Der Freitag war diesmal extrem gut besucht. Auch am Samstag hatten wir sehr viele Zuschauer. Zum Glück hat das Wetter am Ende doch gehalten.“