Volleyball-Sensation geglückt. Bundesliganeuling Purgstall setzte sich in einem regelrechten Krimi mit 3:2 gegen Tabellenführer Seekirchen durch.

Erstellt am 27. November 2018 (02:00)
Bärenstark. Verena Wenighofer liegt mit 74 Zählern aktuell auf Platz sechs der Scorerliste der 2. Bundesliga.
privat

„Sensationell“ jubelte Martin Wenighofer, Obmann der ASKÖ Volksbank Purgstall. „Wir haben den Tabellenführer geschlagen.“

Die Erlauftalerinnen, selbstbewusster Neuling in der 2. Bundesliga, starteten besser in die Partie und holten sich die ersten beiden Sätze mit 25:19 und 25:20. Die Salzburger Gastgeberinnen schalteten danach einen Gang höher und wollten beweisen, dass sie nicht zu Unrecht an der Tabellenspitze zu finden sind. Seekirchen holte sich den dritten Satz mit 25:16. Der vierte Durchgang wogte dann hin und her. „Bis 23:23 lagen wir ständig in Führung“, schilderte Wenighofer. Schlussendlich setzten sich aber doch wieder die Hausherrinnen durch (25:23).

Auszeit zum „exakt richtigen Zeitpunkt“

Die Entscheidung musste also im letzten Satz fallen. Beim Stand von 14:12 nahm Spielertrainerin Julia Theuretzbacher eine Auszeit. Wenighofer: „Der exakt richtige Zeitpunkt.“ Die Erlauftalerinnen konnten durchschnaufen, Kräfte sammeln und sich auf die entscheidenden Momente konzentrieren. Theuretzbacher selbst war es dann, die mit ihrem Service für den allerletzten Zähler sorgte.