Grestnerin Franziska Füsselberger in ihrer eigenen Liga. Grestnerin dominierte die Landesmeisterschaft im Berglauf. Katharina Götschl mit guter Leistung bei der U20-ÖM.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 10. September 2019 (00:34)
privat
Nicht zu biegen. Franziska Füsselberger lief in Annaberg ein einsames Rennen.

Berglauf-LM. Schlussendlich war es eine klare Angelegenheit für Franziska Füsselberger. Die Gresterin lief bei der Berglauf-Landesmeisterschaft in Annaberg in einer eigenen Klasse. Die logische Konsequenz war der Landesmeistertitel.

privat
Gewohnt schnell: Katharina Götschl.

Strahlender Sonnenschein und Temperaturen um die 30 Grad erwarteten die Teilnehmer. Um Punkt 10.30 Uhr fiel in der Talstation „Pfarrboden“ der Startschuss. Neun Kilometer, 657 Höhenmeter und einige knackige Steilpassagen erwarteten die Laufsportler. Füsselberger teilte sich das Rennen gut ein und erreichte nach 54:24 Minuten das Ziel. Auf Rang zwei folgte mit der Oberndorferin Katharina Götschl (die NÖN Erlauftal hatte berichtet) eine weitere Bezirksvertreterin. Ihre Zeit: 58:46 Minuten.

Für Füsselberger steht nun erstmal eine kurze Regenerationsphase auf dem Trainingsprogramm. Danach warten die ÖM im Straßenlauf. Ziel ist dort eine neue Bestzeit über die 10.000 Meter.

U20-ÖM. Götschl war nur eine Woche später bei den österreichischen U20-Meisterschaften mit von der Partie. Über 5.000 Meter holte die 18-Jährige hinter der haushohen Favoritin Carina Reicht Silber. Die Oberndorferin war von Beginn an in einem Verfolgerpulk unterwegs, verschärfte nach zwei Kilometern das Tempo und riss somit die Gruppe auseinander. Am Ende hatte Götschl 26 Sekunden Vorsprung auf Platz drei geholt und außerdem noch Kraft für die 1.500 Meter am Sonntag gespart.

Dort hielt sie das hohe Tempo der durchwegs älteren Mädchen zunächst sehr gut mit. Die Tempoverschärfung des Spitzentrios nach 1.200 Meter war dann aber zu viel. Mit 4:53 Minuten verbesserte die Melktalerin allerdings ihre Bestzeit um zehn Sekunden und holte den hervorragenden vierten Platz.