Silber für Wieselburger Gregor Karner. Beste Platzierung für Wieselburger bei der ÖM in der Freien Partie.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 18. Februar 2020 (00:23)
Silber im Visier. Gregor Karner spielte die beste österreichische Meisterschaft seiner Karrie.
NOEN

Besser lief es noch nie. Die österreichische Meisterschaft in der Freien Partie am Matchbillard brachte für Gregor Karner die Silbermedaille. Der Wieselburger brillierte im Clubheim seines Vereins und musste dort lediglich dem erfolgreichen Titelverteidiger Gerold Cerovsek aus Graz den Vortritt lassen.

Starker Start war die halbe Miete

Drei Tage lang wurde in der Braustadt um Punkte gekämpft. Dabei brachte sich der Lokalmatador mit Siegen gegen Gerald Leeb (Pottendorf) und Oliver Fritz (Graz) in eine gute Ausgangsposition für den Kampf um die Medaillen. Seine Titelambitionen musste Karner nach einer überraschenden Niederlage gegen Martin Mader (St. Pölten) allerdings frühzeitig begraben. „Gregor war aber auch der einzige Spieler, der mit dem Titelverteidiger mithalten und ihn sogar ein wenig unter Druck setzen konnte“, schilderte Vater Wolfgang Karner.

Der Wieselburger lag zunächst klar in Führung, musste sich dann aber doch noch einem groß aufspielenden Verovsek mit 300:193 in sieben Aufnahmen geschlagen geben. Der Grazer krönte sich, absolut verdient, zum Turniersieger. „Sämtliche Bestleistungen gingen auf sein Konto“, erzählte Wolfgang Karner. „Er gewann als einziger Starter ein Spiel in einer einzigen Aufnahme und wies mit 88,235 Zählern den deutlich höchsten Punktedurchschnitt aller Teilnehmer auf.“

Silber und Bronze für Niederösterreich

Mit einer starken Schlusspartie gegen den Melker Jörg Krauss sicherte sich Karner schlussendlich aber doch noch die verdiente Silbermedaille. Der Braustädter setzte sich mit 300:165 durch. Krauss schaffte es als Dritter auch noch aufs Stockerl.