Scheibbserin Zerkhold: Optimaler Start in Weltcupsaison. Pia Zerkhold sicherte sich in Schweden nicht nur zwei Top-Ten-Plätze, sondern auch die Qualifikation zur Weltmeisterschaft.

Von Raimund Bauer. Erstellt am 03. Februar 2021 (02:37)
Hoch erfreut war Pia Zerkhold in Schweden. Die Scheibbserin qualifzierte sich mit ihren beiden Top-Ten-Plätzen für die Weltmeisterschaft, die ebenfalls in Idre Fjäll stattfinden wird.
privat

Die Freude über den optimalen Saisonauftakt bei Pia Zerkhold war groß. Die Scheibbserin fuhr in Idre Fjäll (Schweden) im Boardercross auf die Plätze acht und neun. „Ich bin extrem zufrieden mit meinen Leistungen“, sagt Pia Zerkhold, die den Saisonauftakt herbeisehnte. Mitte März des vergangenen Jahres wurde aufgrund der Corona-Pandemie die Saison abrupt abgebrochen.

Auch die ersten vier Europacup-Rennen im Pitztal und Frankreich sowie die Weltcuprennen im Montafon waren abgesagt. Doch im Training im Olympiazentrum in St. Pölten tankte Zerkhold Selbstvertrauen. „Da wir teilweise mit anderen Nationen gemeinsam trainiert hatten, habe ich gesehen, dass ich heuer sehr schnell bin“, berichtet Zerkhold.

Sogar die Chance auf Finalläufe

Direkt in Schweden angekommen legte Zerkhold die elftbeste Trainingszeit in den Schnee hin. „Das hat mich zusätzlich motiviert, dass sich die Qualifikation für die Heats der schnellsten 16 Damen ausgehen kann“, schildert die Heeressportlerin. Doch am Qualifikationstag war nicht nur die Konkurrenz die große Herausforderung, sondern auch die Wetterverhältnisse.

Bei dichtem Schneefall waren die Konturen im Schnee für die Scheibbserin nur schwer zu erkennen. „Und bei meiner hohen Startnummer war dann auch die blaue Markierungsfarbe fast nicht mehr zu sehen“, ärgert sich Zerkhold. Trotzdem gelang ihr ein solider erster Qualifikationslauf. Platz acht bedeutete gleichzeitig die direkte Teilnahme. Damit gelang Zerkhold erstmals die Qualifikation für den Weltcup. Bei dieser Premiere sollte es aber nicht alleine bleiben.

Im Viertelfinale kam Zerkhold gut durch die technisch schwierige Startsektion. Bis ins Ziel behauptete sie die Führungsposition und fuhr damit ins Halbfinale. „Damit habe ich meine eigenen Erwartungen schon weit übertroffen“, freut sich Zerkhold.

Im Halbfinale sowie auch im kleinen Finale unterliefen ihr jedoch paar kleine Fehler, sodass am Ende der achte Platz heraussprang. „Dennoch ein Riesenerfolg für mich“, weint Zerkhold einer vergebenen Finalchance nicht nach. Mit voller Motivation ging es auch in den zweiten Weltcuplauf an dem Wochenende in Schweden. Abermals gelang Zerkhold der Einzug ins Viertelfinale. „Ich war in einem stark besetzten Heat. Leider war da schon Endstation“, erklärt Zerkhold. So stand Rang neun auf der Habenseite.

Die Leistungen in Schweden brachten auch eine weitere Premiere für Pia Zerkhold mit sich. Aufgrund der Top-Ten-Plätze hat sich die Scheibbserin bereits ein Ticket für die Weltmeisterschaften Mitte Februar gesichert. Diese finden auch in Idre Fjäll (Schweden) statt. Ein gutes Omen für die Snowboard-Crosserin.