Das Pech des Tüchtigen. KNAPPE GESCHICHTE / Mit einer denkbar knappen 1:2-Niederlage gegen Meister Man United startete WestBrom in die Saison.

Erstellt am 17. August 2011 (07:24)

VON ARMIN GRASBERGER

Es ist eine undankbare Aufgabe, gegen den amtierenden Meister in eine neue Saison zu starten. Noch dazu, wenn eben dieser Meister noch vor dem ersten Spieltag ein Prestigederby gegen den ungeliebten Stadtrivalen gedreht hat und somit vor Selbstvertrauen nur so strotzt.

Der Manchester United FC trat vor diesem mehr als angenehmen Hintergrund zum Premierenspiel der Premier League-Saison beim Club von ÖFB-Teamspieler Paul Scharner, dem West Bromwich Albion FC an, und entledigte sich der Aufgabe mit dezentem Bauchweh.

Aufseiten des Underdogs spielte Scharner durch und prüfte mit einem Schuss den neuen United Keeper David de Gea. „Eine unglaubliche Parade“, betonte der Purgstaller nach dem Spiel auf seiner Homepage.

Paul Scharner sah ein  ausgeglichenes Spiel

 

Zu diesem Zeitpunkt stand es 1:1. Stürmerstar Wayne Rooney hatte den Favoriten bereits in der 13. Minute in Führung geschossen. Nach 37 Minuten patzte dann der zuvor erwähnte de Gea bei seinem Premier League-Debut. Die Folge war der Ausgleich durch Shane Long. Und hätte der Keeper bei Scharners Chance nicht doch gezeigt, warum ihn Sir Alex Ferguson auf die Insel geholt hat, wer weiß, wie das Spiel sonst ausgegangen wäre.

Aber so kam es, wie es meist kommt. Der Außenseiter kämpfte aufopferungsvoll, musste sich schlussendlich aber dennoch geschlagen geben. Eine doppelt abgefälschte Hereingabe von Ashley Young, einem weiteren United-Neuzugang, fand den Weg ins Tor.

„In Durchgang zwei war es ein recht ausgeglichenes Spiel“, meinte Scharner. „Richtig zwingend war aber keine der beiden Mannschaften.“

PREMIER LEAGUE