Emotionale Wachablöse. Nach neun Jahren trat Herta Mikesch im Purgstaller Ramsauhof als Landesskipräsidentin zurück. Ihr folgte der langjährige SHS-Direktor Wolfgang Labenbacher.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 23. Juni 2014 (15:04)
NOEN, Erich Marschik
Mit Tränen in den Augen trat die scheidende Landesskipräsidentin Herta Mikesch am vergangenen Freitag im Purgstaller Ramsauhof vor die Generalversammlung.



„Es waren neun wunderschöne und arbeitsintensive Jahre, in denen wir für den Skisport in unserem Land viel erreicht haben“, sagte Mikesch und bekam Standing Ovations von der Generalversammlung. Neun Jahre lang hatte sie sich intensiv für den Skisport eingesetzt und den Verband auch finanziell auf sehr gesunde Beine gestellt.

Am Freitag übergab sie dieses Amt an Wolfgang Labenbacher. „Es sind große Fußstapfen, die du uns hinterlässt. Aber das neue Präsidium wird alles geben, um diesen erfolgreichen Weg fortzusetzen“, betonte der langjährige Direktor der Michaela Dorfmeister-Ski&Golf-Mittelschule Lilienfeld.

Apropos Michaela Dorfmeister: Die Doppelolympiasiegerin aus Purgstall ist neue Vizepräsidentin und zugleich Sportwart Alpin im Landesskiverband.

Generalversammlung gleichzeitig auch 90 Jahr-Feier

Neues gibt es auch im Westen: Hier wechselte der Gebietswart vom Amstettner Robert Mayerhofer zur Purgstallerin Gerlinde Metzinger. Und noch zwei Erfolgsmeldungen aus dem Westen: Der SC Göstling-Hochkar gewann einmal mehr ganz überlegen mit mehr als doppelt so vielen Punkten wie der Zweitplatzierte WSV Semmering die ÖSV-Nachwuchscupwertung der vergangenen Saison und SC-Obmann Robert Fahrnberger durfte sich für die tolle Durchführung der Masters WM zudem über das Silberne Ehrenzeichen des ÖSV freuen.

Die Generalversammlung am Freitag war gleichzeitig auch die „Geburtstagsfeier“ für den NÖ Landesskiverband, den es heuer 90 Jahre gibt. Offizielle Gratulantin war niemand geringerer als ÖSV-Vizepräsidentin Roswitha Stadlober.