FC SAXX: Es ist vollbracht. Nach vielen Jahren der vergeblichen Versuche gewann der FC SAXX nun endlich die akademischen Meisterschaften.

Erstellt am 18. Mai 2015 (12:42)
NOEN, privat/Sachslehner
Endlich. Teamchef Anton Sachslehner (hinten, l.) jubelte gemeinsam mit Lukas Zirngast, Clemens Raab, Fabian Pöggsteiner, Dominik Trummer, Moris Lucic, Daniel Schmidt, Raphael Affengruber (hinten, v.l.), Rainer Hudler, Nikolaus Weinfurter, Matthias Wrienz, Thomas Lang, Martin Holzer, Stefan Datzreiter, Tobias Heigl und Roland Rinnhofer über den Sieg bei den akademischen Meisterschaften.Foto: privat/Sachslehner

Sieben zweite und sechs dritte Plätze sind genug, dachte sich das Team des FC SAXX wohl am vergangenen Mittwoch und holte erstmals in seiner langen Geschichte den Titel bei den akademischen Meisterschaften der Universität Wien. Aber beinahe hätte es wieder nicht gereicht. Das Finale gegen den NC Athletic Baca entwickelte sich zum Duell auf Messers Schneide, in dem der FC SAXX das besser Ende für sich hatte.

Halbzeit eins war geprägt vom hohen taktischen Niveau beider Teams und der daraus resultierenden Neutralisierung im Mittelfeld. Torchancen: Fehlanzeige. Das sollte sich im zweiten Durchgang ändern.

Die SAXXler hatten bei einem indirekten Freistoß innerhalb des Strafraums Glück, als die Kugel nur ans Gebälk gedonnert wurde. Mitte der zweiten Halbzeit kam dann Fabian Pöggsteiner für Nikolaus Weinfurter ins Spiel, und dieser Wechsel sollte sich als großes Glück erweisen.

Pöggsteiner leitete das 1:0 durch Raphael Affengruber ein. Nur wenige Minuten später zirkelte Bacas Spielmacher die Kugel allerdings ins Kreuzeck. Ausgleich. Als jeder bereits mit der Verlängerung rechnete, bediente Flügelflitzer Roland Rinnhofer, erneut ausgehend von Pöggsteiner, Affen-gruber, der mit dem Schlusspfiff zum 2:1 einnickte.