Felix Prankl räumt ab: Da freut sich der Trainer. Doppelweltmeister und Doppel-Vizeweltmeister: Die Schützlinge von ÖSV-Coach Felix Prankl räumten bei der Junioren-Weltmeisterschaft im russischen Krasnojarsk ab.

Von Armin Grasberger. Erstellt am 07. April 2021 (01:11)
Siegerlächeln. Matej Svancer und Daniel Bacher (v.l.) nahmen Trophäen und Glückwünsche entgegen. Ihren Coach Felix Prankl (Foto rechts) freute das natürlich ungemein.
Skigymnasium Stams Freestye/Toni Leidl, Skigymnasium Stams Freestye/Toni Leidl

Dass Felix Prankl etwas von seinem Sport versteht, ist bekannt. Unterstrichen hat der Wolfpas inger das mit seiner Prognose für die Freestyle-Juniorenweltmeisterschaft. Ein paar „heiße Eisen“ habe er im Köcher, war sich Prankl im Vorfeld sicher. Und er sollte recht behalten.

Matěj Švancer und Daniel Bacher holten sowohl im Big Air als auch im Slopestyle-Bewerb Gold und Silber. Beide hat Prankl als ÖSV Freestyle-Trainer unter seinen Fittichen. Švancer trat übrigens noch für sein Heimatland, die Tschechische Republik, an, besitzt allerdings schon die österreichische Staatsbürgerschaft. Der Nationenwechsel auf Skiern folgt in naher Zukunft. Prankls dritter Schützling Noah Ressel stürzte in der Slopestyle-Quali, kam aber glimpflich davon.

NOEN, Skigymnasium Stams Freestye/Toni Leidl

Die Wettkämpfe in Krasnojarsk waren unterm Strich ein Erlebnis. „Ein schöner Ausflug“, wie Prankl sie im Gespräch mit der NÖN Erlauftal lachend nannte. „Wir alle waren zuvor noch nie in Russland. Neue Sprache, neue Buchstaben.“ Die Infrastruktur spielte alle Stückerln. „Trampolinhalle, Werkstatt, Wachslkammerl – alles top. Wirklich bestens organisiert und aufgezogen“, zeigte sich der Wolfpassinger beeindruckt und lieferte auch gleich die Erklärung für die 1A-Verhältnisse im WM-Ort: „Hier wurde alles für die Universiade 2019 neu errichtet.“

„Mit den Ergebnissen bin ich natürlich sehr zufrieden“, sagte Prankl. „Noch mehr freut mich aber die Entwicklung, die die Burschen in den letzten Jahren genommen haben. Bei der WM sind sie dann einfach überragend Ski gefahren.“