Grestner Maschinen setzten sich beim Mostiman durch. Die G-City Warriors setzten sich beim Mostiman über die olympische Distanz durch. 2:08:15 Stunden war das Trio unterwegs.

Von Armin Grasberger. Erstellt am 29. Juli 2020 (00:01)
Dreifach schnell. Patrick Pointner, Gerald Scheiblauer und Lukas Füsselberger.
privat

„Die Idee ist uns eigentlich erst vor einem Monat geschossen“, sagt Gerald Scheiblauer. „Dass es heuer so gut wie keine Wettkämpfe geben wird, tut uns schon weh. Also wollten wir hier unbedingt an den Start gehen.“

Wir, das sind Patrick Pointner, Lukas Füsselberger und Scheiblauer selbst. Hier, das war der Mostiman-Triathlon in Wallsee am vergangenen Wochenende. Das Grestner Trio war unter dem Namen „G-City Warriors“ unterwegs, nahm den Bewerb über die olympische Distanz in Angriff. Es warteten somit 1,5 Schwimm-, 38 Rad- und 10 Laufkilometer. Schwimmer Point ner übergab nach 27:14,3 Minuten auf Rang drei liegend an Biker Scheiblauer. Der wiederum reichte das imaginäre Staffelholz nach 1:03:42 Stunden als Zweiter an Läufer Füsselberger weiter. Der benötigte lediglich 35:19 Minuten für die zehn Kilometer und sicherte den Warriors somit den Sieg. 2:08:15 benötigte der Dreier insgesamt.

Scheiblauer: „Wir haben im Vorfeld unsere Trainingsleistungen mit den Siegerzeiten aus den Vorjahren verglichen; dachten uns schon, dass etwas möglich ist. Der erste Platz ist aber natürlich ein Wahnsinn.“